Themen stoßen auf große Resonanz

Pläne für Pfarrheim und Alte Schule auf Bürgerversammlung in Nuttlar vorgestellt

+
Im Untergeschoss des Pfarrheimes in Nuttlar soll eine Tagespflege einziehen.

Nuttlar - Zwei wichtige Themen standen am Mittwoch auf der gut besuchten Bürgerversammlung im Nuttlarer Pfarrheim auf der Agenda. Zum einen wurde die Umgestaltung des 800 Quadratmeter großen Pfarrheimes und die damit verbundene Einrichtung einer Tagespflege vorgestellt und zum anderen gab Ortsvorsteher Markus Sommer konkrete Informationen zur geplanten Baumaßnahme in der Alten Schule.

Architektin Julia Becker informierte ausführlich über die geplante Baumaßnahme im Unter- und Obergeschoss des Pfarrheimes. „Im Obergeschoss wird eine barrierefreie Rampe angebaut mit einer maximalen Steigung von sechs Prozent. Die Bäder im Pfarrheim werden behindertengerecht ausgeführt, die Türen sind barrierefrei und ein zusätzliches Dienstzimmer wird im Untergeschoss geschaffen.“ Des Weiteren werden alle Räumlichkeiten wie Ess- und Ruheraum, Wohn- und Aufenthaltsraum und auch die Küche mit neuer Technik ausgestattet. Im Obergeschoss soll laut Becker das Pfarrbüro erweitert werden. Die Bücherei soll in den östlichen Teil umziehen, um so einem Versammlungsraum zu weichen. Drei weitere Parkplätze werden während der Baumaßnahme zusätzlich geschaffen. Baubeginn soll im Oktober 2019 sein.

Das Untergeschoss soll den Planungen zufolge an die Tagespflege der Caritas abgegeben werden und das Obergeschoss soll für die Gemeinde gesichert werden. Lediglich der Ruheraum des Kindergartens muss weichen. Eigens dafür wird in der St. Anna Tageseinrichtung ein neuer Ruheraum für die U3 Kinder geschaffen, die Waschräume werden in diesem Atemzug neu hergerichtet.

„Die Tagespflege soll von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 16 Uhr für insgesamt 14 Gäste geöffnet sein. Ein gemeinsames Frühstück, zahlreiche Bewegungs- und Gruppenangebote, Mittagessen mit anschließender Ruhezeit und Nachmittagskaffee werden täglich angeboten. Der Stil des Hauses soll sich nicht verändern, der Geist der Kirchengemeinde soll weiter hier verweilen“, so Claudia Spies-Irmler von der Caritas, die das Projekt „Tagespflege St. Anna Nuttlar“ den interessierten Besuchern vorstellte.

Um die Alte Schule den örtlichen Vereinen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, muss das Land Nordrhein-Westfalen zunächst noch die Zuschüsse genehmigen.

Umbau der Alten Schule für 2020/21 geplant

In Bezug auf das geplante Umbauprojekt Alte Schule wartete Markus Sommer mit konkreten Informationen auf. Das Gebäude soll Vereinen und Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. „Das Projekt ist mit 430.000 Euro Baukosten angesetzt. Wir hoffen, dass 250.000 Euro durch das Dorferneuerungsprogramm finanziert werden.“ Der Eigenanteil von 180.000 Euro müsse von der Gemeinde getragen werden. Der Rat habe am 5. Juni 2019 einstimmig dem Antrag zugestimmt. 

Demnach sollen in der Alten Schule eine Fluchtrampe, die gleichzeitig als barrierefreier Zugang dient, eine Brandschutzwand im Treppenhaus, neue Toiletten, eine Behindertentoilette, neue Fenster und eine neue Eingangstür sowie eine mobile Trennwand gebaut beziehungsweise ersetzt werden. „Die Umsetzung ist für 2020 bis 2021 geplant. Voraussetzung ist allerdings, das Land Nordrhein-Westfalen genehmigt die Zuschüsse“, lautete das abschließende Fazit von Ortsvorteher Markus Sommer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare