Nur noch wenige PIA-Plätze frei

Praxisintegrierte Erzieher-Ausbildung am Berufskolleg in Bestwig

PIA-Auszubildende berichteten vor 60 Interessierten positiv über die PIA-Ausbildung: Klassenlehrerin Barbara Schultz und die Schüler Sandro Krause, Nicole Bottmann, Victoria Bühner und Kirsten Schubarth. Foto: SMMP/ U. Bock

Bestwig. Seit diesem Schuljahr bietet das Berufskolleg Bergkloster Bestwig in seiner Fachschule des Sozialwesens parallel zur etablierten Ausbildung von Erziehern auch eine praxisorientierte Ausbildung an. Die Anmeldungen für das nächste Ausbildungsjahr laufen. „Und viele Plätze sind nicht mehr frei“, sagt die stellvertretende Schulleiterin Anne Gerke.

Praxisintegrierte Ausbildung – kurz PIA – bedeutet, dass die Teilnehmenden schon ab dem ersten der drei Ausbildungsjahre tageweise in einer Einrichtung arbeiten und somit auch Geld verdienen. In der üblichen Erzieher-Ausbildung schließt sich das Praxisjahr erst an zwei Jahre theoretischen Unterrichts an.

„Ohne PIA hätte ich diese Ausbildung nicht anfangen können. Denn um aus dem Winterberger Bereich regelmäßig nach Bestwig zu kommen, brauche ich einfach ein Auto. Und das muss ich finanzieren“, erklärte die 18-jährige Nicole Bottmann den rund 60 interessierten Besuchern bei einer Informationsveranstaltung in der Schulaula. Sie nimmt diese Ausbildungsmöglichkeit seit August 2016 wahr.

Victoria Bühner hat in den ersten sechs Monaten noch einen weiteren wichtigen Vorteil kennengelernt: „Wir können die Praxiserfahrungen aus den Einrichtungen direkt mit in die Schule bringen und hier schnell reflektieren: Habe ich richtig reagiert? Was lief falsch? Wann habe ich Erfolg?“.

Möglichst schnell bewerben

Anne Gerke erklärt, dass sich diese Ausbildung auch gut für berufliche Wiedereinsteige eignet: „Sie im Blick zu behalten ist wichtig: Denn Erzieherinnen und Erzieher werden dringend gebraucht, besonders auch für die Kinder mit Migrationshintergrund. Da dürfen wir nicht nur auf die Schulabgänger warten.“

Zudem haben die angehenden Erzieher am Berufskolleg die Möglichkeit, über das europäische Programm Erasmus ein vierwöchiges Auslandspraktikum zu absolvieren. Und in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund gibt es optionale Zusatzqualifikationen im Bereich Bewegung. Nadine Iffland, die den PIA-Bildungsgang koordiniert, betont: „Wer Interesse hat, sollte sich noch möglichst bis Anfang Februar bewerben.“ Dann findet die nächste Bewerbungsrunde im Berufskolleg Bergkloster Bestwig statt.

Info: Weitere Informationen gibt die Schule Interessierten telefonisch unter 0 29 04/80 81 74 oder hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare