Wanderverband zeichnet Panoramaweg aus

Qualitätsweg in Bestwig

Zwei Sauerländer Wege nachzertifiziert, der Bestwiger Panoramaweg und der Willinger Uplandsteig. Reinhard Schmidtmann nahm die Urkunde für den Panoramaweg entgegen. Foto: Reinhard Schmidtmann

Der 53 Kilometer lange Bestwiger Panoramaweg wurde jetzt während der Urlaubsmesse CMT in Stuttgart als „Qualitätsweg wanderbares Deutschland“ nachzertifiziert und gehört damit weiterhin zu den besten Wanderwegen Deutschlands.

121 Wanderwege mit einer Gesamtlänge von rund 13.000 Kilometern besitzen in Deutschland den Status „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“. „Qualitätswege“ müssen nicht nur landschaftlich und kulturell abwechslungsreich und möglichst naturbelassen sein, sondern auch eine perfekte Markierung besitzen. Mehr als zehn Jahre nach der Zertifizierung des ersten Weges ist die DWV-Qualitätsinitiative zu einem Aushängeschild des Deutschen Tourismus geworden. Viele Wanderer planen ihren Urlaub entlang der Qualitätswege. Bedingt durch die gestiegenen Ansprüche der Wanderer sind die Wanderregionen bemüht, die Qualität der Wegeinfrastruktur nachhaltig zu verbessern.

Um als Qualitätstour des Wanderverbandes anerkannt zu werden, müssen die Wanderwege bestimmte Kriterien erfüllen: So muss der Weg beispielsweise mindestens 35 Prozent naturnahen Bodenbelag vorweisen können. Insgesamt müssen neun Kernkriterien und 23 Wahlkriterien erfüllt werden. Den strengen Anforderungen konnte der Bestwiger Panoramaweg erneut genügen: Als Vertreter für Bestwig und der Fremdenverkehrsgemeinschaft Ruhr-Valme-Elpetal war Reinhard Schmidtmann – der „Vater“ des Panoramaweges – vor Ort und nahm die Auszeichnung aus den Händen von DWV-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß entgegen. Am Panoramaweg interessierte Wanderer sollten sich den 9. bis 13. Juni vormerken: Dann findet die nächste Wanderwoche auf dem Panoramaweg statt.

Ausführliche Informationen erhalten Interessierte unter www.bestwiger-panoramaweg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare