1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Bestwig

Kulturfreunde aufgepasst: Sauerland-Herbst findet in abgespeckter Variante statt

Erstellt:

Kommentare

Mit den neuen Regelungen der aktuellen Coronaschutzverordnung und den entsprechenden Hygienekonzepten kann der Sauerland-Herbst 2020 im geplanten Zeitraum vom 2. bis 31. Oktober mit über der Hälfte der geplanten Konzerte zum heutigen Stand stattfinden.
Mit den neuen Regelungen der aktuellen Coronaschutzverordnung und den entsprechenden Hygienekonzepten kann der Sauerland-Herbst 2020 im geplanten Zeitraum vom 2. bis 31. Oktober mit über der Hälfte der geplanten Konzerte zum heutigen Stand stattfinden (Symbolfoto). © picture alliance / dpa

Die gute Nachricht zuerst: Mit den neuen Regelungen der aktuellen Coronaschutzverordnung und den entsprechenden Hygienekonzepten kann der Sauerland-Herbst 2020 im geplanten Zeitraum vom 2. bis 31. Oktober mit über der Hälfte der geplanten Konzerte zum heutigen Stand stattfinden. Einige Anpassungen mussten dennoch vorgenommen werden.

Auch, weil Großveranstaltungen bis zum 31. Oktober untersagt sind, sind derzeit zwölf statt der ursprünglichen 20 Konzerte geplant. Der Sauerland-Herbst 2020 muss daher „abspecken“ – aber er findet statt. „Wir tragen Verantwortung für die Künstler, unser Publikum und uns selbst. Aus diesen Gründen hat das Organisationsteam in den letzten Wochen Programmänderungen unter Beachtung der Hygienevorschriften umsetzen müssen, sodass teilweise bei den stattfindenden Konzerten die Veranstaltungsorte verlegt werden mussten, um die Abstandsregelungen für die Musiker und die Besucherinnen und Besuchern einhalten zu können“, erläutert Prof. Thomas Clamor, Künstlerischer Leiter des Sauerland-Herbst, das Programm.

Änderungen sind "alternativlos"

Die großen Veranstaltungen mit zahlreichen Musikerinnen und Musikern wie beispielsweise Reinhold Friedrich & Sinfonieorchester der Musikschule Hochsauerlandkreis müssen ausfallen oder werden auf die kommenden Festivals verschoben. „Mit dem Start der Kartenreservierung im Mai war für das Festival-Team sofort klar, dass die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher Priorität hat. Wir waren Anfang Mai zwar optimistisch, dass unser Festival stattfinden kann, aber um dem Anspruch gerecht zu werden, sind die vorgenommenen Änderungen in diesem Jahr für uns alternativlos“, so Prof. Clamor.

Internationale Ensembles wie Canadian Brass haben kurz nach der Bekanntgabe der Reisebeschränkungen ihren Auftritt abgesagt. „Mit Bedauern müssen wir unsere Auftaktveranstaltung am 2. Oktober mit dem kanadischen Blechbläserquintett aus dem Programm nehmen. Für nächstes Jahr gibt es bereits einen neuen Termin“, berichtet Prof. Clamor.

Workshops finden nicht statt

Darüberhinaus können die Workshops im Rahmen der Brass-Akademie im Musikbildungszentrum (Brass-Workshop, Brass-Band-Workshop, Mini-Workshop des Ensembles Generell5 und der Workshop für Jagd- und Parforcehörner) in diesem Jahr nicht stattfinden. „Die Workshops leben vom Kontakt der Teilnehmer untereinander, vom gemeinsamen Musizieren in verschiedenen und wechselnden Besetzungen. Es hätte in diesem Jahr zu viele Einschränkungen gegeben, weshalb wir uns entschieden haben, die Workshops in diesem Jahr auszusetzen“, so der Künstlerische Leiter.

Diese Konzerte fallen aus/werden verschoben

Folgende Veranstaltungen finden statt

Kartenreservierung und Infos

Um auf weitere Entwicklungen kundenfreundlich und serviceorientiert reagieren zu können, hält das Festival-Organisationsteam zunächst an der kostenfreien Kartenreservierung bis zum 31. August auf der Sauerland-Herbst-Internetseite fest. Anschließend wird aus der Reservierung automatisch eine zahlungswirksame Kartenbestellung. Auf der Internetseite www.sauerland-herbst.de finden Interessierte aktuelle Informationen rund um das diesjährige Brass-Festival und zur Kartenreservierung. Das Veranstaltungsteam weist daraufhin, dass in diesem Jahr auf ein Catering Angebot verzichtet wird.

Auch interessant

Kommentare