1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Bestwig

St.-Antonius-Schützen Ostwig feiern vier Tage lang

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Vorstand der St. Antonius-Schützenbruderschaft mit dem ersten Brudermeister Dr. Paul Heinz Liese (li.)
Der Vorstand der St. Antonius-Schützenbruderschaft mit dem ersten Brudermeister Dr. Paul Heinz Liese (li.)

Neben umfangreichen Wahlen stand bei der Generalversammlung der St.-Antonius-Schützenbruderschaft Ostwig das bevorstehende Schützenfest auf der Tagesordnung. Da am Freitagnachmittag ein neuer Schützenkaiser ermittelt wird, feiern die Schützen in diesem Jahr vier Tage lang.

Hauptmann Franz-Josef Niggemann erklärte der Versammlung die Modalitäten für dieses Schießen und das Einbinden des neuen Kaisers in den Festablauf. Kontrovers diskutiert wurde die Übertragung des Europameisterschaftsspiels Deutschland gegen Österreich am Schützenfestmontag. Eine deutliche Mehrheit der Antoniusschützen war der Meinung, nicht zuletzt nach den positiven Erfahrungen des WM-2006-Sommermärchens, Schützenfest und Fußball zu verbinden und eine Übertragung in der Halle zu ermöglichen.

Des Weiteren gaben Schriftführer Paul Theo Sommer, Franz-Josef Niggemann für die Schießsportabteilung, Sven Schultze für die Jungschützen und Geschäftsführer Ferdi Rath einen umfassenden Überblick über die vielfältigen Aktivitäten und die Finanzen des Vereins. Bei den Ausgaben war die Erweiterung und Renovierung der Bürgerstube der dickste Brocken. 53.000 Euro wurden bisher ausgegeben. In diesem Jahr müssen noch einmal circa 10.000 Euro investiert werden.

Die Arbeiten, so Hallenausschussvorsitzender Karl-Josef Dickmann, sollen endgültig bis zum Mai beendet sein. Er hofft auf weiterhin tatkräftige Unterstützung der Vorstandskollegen. Ohne diese enorme Eigenleistung wäre das Vorhaben Bürgerstube nicht zu realisieren gewesen.

Umfangreiche Vorstandswahlen standen auch auf der Tagesordnung. Im Geschäftsvorstand wurden zweiter Brudermeister Paul Schmidt, Schriftführer Paul Theo Sommer und zweiter Kassierer Heinz-Otto Gödde einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Im Hallenausschuss wurden Karl-Josef Dickmann, Wolfgang Keßler, Frank Bültmann, Karl Adam, Jürgen Gahler, Jörg Liese, Michael Odenthal und Berthold Ruf wieder gewählt.

Fahnen werden geweiht

Neu im Hallenausschuss sind Michael Busch und Rüdiger Liese, die ihren Vätern Franz-Erhard Busch und Klaus Liese nachfolgen. Ebenfalls ausgeschieden aus dem Hallenausschuss ist Franz Bültmann, der als Ehrenmajor aber weiterhin dem erweiterten Vorstand angehört. Auch beim Festvorstand standen Wahlen an. Gewählt wurden zu Hauptzugführern Ralf Hömberg und Peter Gödde, zu Zugführern Jürgen Beule und Klaus Eßfeld und zu Fähnrichen Stefan Lira und Klaus Rose. Ihre Fahnenoffiziere sind Markus Raabe und Michael Völker beziehungsweise Hans Jürgen Müller und Andreas Mönig.

Der in seinem Amt bestätigte Jungschützenvertreter Andre Kollek berichtete, dass der Jungschützenzug eine eigene Fahne hat, die auf dem nächsten Schützenfest ebenso wie die neue Fahne des Zuges II in der Pfarrkirche geweiht wird.

Auch interessant

Kommentare