Vier Veranstaltungen an verschiedenen Orten

Start des Bibelsommers

Seit 2005 gibt es die Veranstaltungsreihe des Bestwiger Bibelsommers, die in den Sommerwochen einlädt zu jeweils vier Begegnungen zwischen Bibeltexten und Alltags- oder Lebensorten.

Beginn ist am heutigen Mittwoch, 31. Juli, im Besucherbergwerk Ramsbeck.

Bestwig.

Unter dem Thema „Hinabgeworfen in die Unterwelt – Von Himmel und Hölle“ geht es um die schwere Arbeit der Bergleute unter Tage und um die Sehnsucht nach Licht und Weite. Die Einfahrt beginnt um 18 Uhr. Am Mittwoch, 14. August, sind die Teilnehmer um 16.30 Uhr zu Gast bei der Firma ITH in Meschede-Enste. Das Thema dort ist „Wir aber werden festhalten – Von Verbindungen und Lösungen“. Dem Einblick in die Entwicklung und Herstellung von Werkzeugen und Spezialschrauben wird dort ein Text aus der Apostelgeschichte gegenübergestellt, in dem es um Verbindungen und Lösungen ganz anderer Art geht.

Die dritte Veranstaltung findet am Mittwoch, 28. August, von 17 bis 18.30 Uhr in der Kita St. Andreas in Velmede statt. „Er stellte ein Kind in die Mitte – Von Freiheit und Grenzen“, ist dort das Thema, bei dem die Arbeit in den Kindertagesstätten im Mittelpunkt steht, mit ihrer Entwicklung von „einfachen“ Kindergärten hin zu Familienzentren.

Den Abschluss des diesjährigen Bibelsommers bildet am Mittwoch, 11. September, der Besuch in der Fatih-Moschee in Meschede. „Ich will vor dir kundtun den Namen des Herrn – Von Respekt und Überzeugung“ ist dort das Thema, bei dem es um die Namen Gottes in den Religionen geht und um den Respekt vor Gott und voreinander. Treffpunkt ist um 18.30 Uhr am Eingang der Moschee in der Jahnstraße. Ein Flyer mit ausführlichen Informationen zu den Veranstaltungen, Gesprächspartnern und Inhalten steht auf der Internetseite www.katholische-kirche-meschede-bestwig.de zum Download bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare