Freizeitpark verzeichnet Besucherzuwachs

"Thunderbirds": Fort Fun verspricht Deutschlandpremiere für neue Saison

+
Mit der Attraktion „Thunderbirds“ bekommt das Fort Fun Abenteuerland eine echte Deutschlandpremiere.

Bestwig/Hochsauerland. Der Freizeitpark Fort Fun Abenteuerland bei Bestwig im Sauerland freut sich über eine erfolgreiche Saison 2018. Trotz des schwierigen Sommers, welcher das Parkteam vor allem mit der Hitzeperiode im August vor große Herausforderungen stellte, konnte die Besucherzahl um 6,7 Prozent gesteigert und das Reinergebnis sogar mehr als verdreifacht werden. Für die kommende Saison dürfen sich die Besucher auf eine echte Deutschlandpremiere freuen.

Geschäftsführer Andreas Sievering sieht vor dem Hintergrund der positiven Zahlen die Strategie „der kleinen Schritte“ bestätigt: „Wir haben im letzten Jahr und auch in den Jahren zuvor viel in das Erscheinungsbild des Parks und seine bestehende Infrastruktur investiert. Unser Park blickt auf eine Geschichte von nun 47 Jahren zurück und uns ist es sehr wichtig, gerade auch die alten Klassiker, wie zum Beispiel unsere Marienkäferbahn, zu erhalten, da unsere Gäste viele Erinnerungen mit ihr verbinden.“ 

2018 wurde in diesem Rahmen auch die gesamte Westernstadt saniert und die Kinderfahrgeschäfte erhielten einen neuen Platz direkt vor dem Indoor-Spielplatz Fort Fun L.A.B.S. „Wir haben auf diese Weise einen schönen Bereich geschaffen, der gerade auch unseren kleinen Gästen viel Abwechslung bietet, drinnen und draußen“, erläutert Marketing Managerin Christine Schütte. „Wir sehen uns ganz klar als Park für die ganze Familie und danach richten wir auch die Neugestaltung unserer Angebote aus.“ 

Neue Events erhöhen Besucherzufriedenheit

In diesem Sinne wurden auch im direkt am Park gelegenen Fort Fun Abenteuercamp fünf der 25 Blockhäuser in „Family Plus“ Häuser mit mehr Komfort für die Familie umgewandelt und sie erfreuen sich großer Beliebtheit. „Bereits jetzt im Januar konnten wir die Buchungsanfragen für die kommende Saison mehr als verdoppeln“, verrät Schütte. 

Für eine erhöhte Besucherzufriedenheit sorgte aber auch eine neue Eventreihe. „Wir haben hier durchaus etwas Mut bewiesen und neben unserem erfolgreichen Halloween-Event Fort Fear Horrorland Veranstaltungen ins Leben gerufen, die man vielleicht nicht direkt von uns erwartet hätte“, berichtet Geschäftsführer Sievering. 

„Einige Ideen, wie unser Oktoberfest oder unser Kids Day, bei dem Kinder erstmalig an das Steuerpult der Fahrgeschäfte durften, zeigten direkt im ersten Anlauf viel Potential und werden auch im diesjährigen Eventkalender zu finden sein. Andere hingegen, wie beispielsweise die Burger-Challenge im Rahmen des Sommerfestes, sind von unserem Publikum nicht so gut angenommen worden und werden nicht oder in anderer Ausführung fortgeführt. Dies schafft aber auch Raum für neue Ideen“, erörtert Sievering. 

Mehr als 1 Million Euro für neue Attraktion 

Der nächste Schritt der strategischen Weiterentwicklung ist nun schon etwas größer, denn der Freizeitpark wird seinen Gästen in der Saison 2019 eine neue Attraktion bieten können. Mit „Thunderbirds“, einem Air Race 8.2 von Zamperla, investiert der Park erstmalig seit über zehn Jahren über eine Million Euro in eine einzelne Attraktion und einen neuen indianischen Themenbereich. Die Besucher können sich hier auf eine echte Deutschlandpremiere und ein Fahrgeschäft mit außergewöhnlichem Fahrgefühl freuen, denn die „Donnervögel“ vollbringen wahre Kunstflüge. 

„Wir freuen uns sehr darauf, diesen nächsten wichtigen Schritt gehen zu können und möchten uns bei allen Gästen und Freunden, die uns auf diesem Weg teilweise auch schon jahrelang begleiten, ganz herzlich bedanken“, freut sich Sievering. 

Damit die Wartezeit bis zum Saisonstart am 13. April nicht zu lang wird, können Gäste noch bis Ende März an den Wochenenden die Fort Fun L.A.B.S, den interaktiven Indoorspielplatz inklusive XD Kino FoXDome, besuchen. Die genauen Öffnungstage und -zeiten sowie die Eintrittspreise sind im Internet auf FORTFUN-LABS.de verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare