Gitarrenspiel ohne Tempolimit

Tommy Emmanuel in Bestwig begeistert gefeiert

+
Zusammen mit Josho Stephan improvisierte Tommy Emmanuel unter anderem zu Mozarts Alla Turca.

Bestwig – Ein eindrucksvolles Konzert erlebten 400 Zuschauer am Montagabend im restlos ausverkauften Bestwiger Bürgersaal: Der australische Ausnahme-Gitarrist Tommy Emmanuel gab nach fünf Jahren im 30. Geburtstagsjahr von Kultur Pur wieder einmal ein Gastspiel im Sauerland. Eigentlich auch in Europa längst in viel größeren Sälen zu Hause, fühlt sich der Weltstar Kultur Pur immer noch verbunden.

Schon der britische Gitarrist Mike Dawes, der das Vorprogramm bestritt, spürte eine positive Energie: „Maybe it is the Opening of your new Autobahn.“ Aber auch Tommy Emmanuel schien sie zu spüren, als er auf die Bühne trat. Er gab zwei Stunden lang Vollgas. Und er hatte noch einen weiteren Ausnahme-Musiker mitgebracht: den deutschen Gypsy-Gitarristen Josho Stephan. Mit ihm zusammen improvisierte er in atemberaubenden Tempo zu Mozarts Alla Turca oder Duke Ellingtons Caravan.

Stehende Ovationen für den Künstler

Auch solo wusste Emmanuel das Publikum von den Sitzen zu reißen. Ob mit Variationen zu Lady Madonna, dem Entertainer in allen Tempi oder ruhigeren Riffs zu Amazing Grace. Der Australier spielte sich in einen Rausch. Ganz ohne Tempolimit. Das Publikum feierte ihn und bedankte sich mit stehenden Ovationen.

Ob er noch einmal den Weg nach Bestwig finden wird? Nach dem Konzert verabschiedete er sich von dem Kultur Pur-Team zumindest mit den Worten „See you again“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare