Turnierausgang auch weiterhin in der Schwebe

Überzeugender Auftritt: Der TuS Valmetal, der in der A-Liga um den Klassenerhalt kämpft, wurde nach souveränen Auftritten Gruppenerster.

Nach Protest von FC Ostwig/Nuttlar: Bingöl-Pass wird gesucht

Bestwig. (bt)

Der Turniertag der Gruppe 8 in Bestwig sollte seit Sonntag eigentlich entschieden sein. Offen bleibt jedoch weiter, welche Mannschaften in die Zwischen- beziehungsweise Hoffnungsrunde einzieht. Nach der 0:1-Niederlage gegen Türk Spor Olsberg legte der FC Ostwig-Nuttlar Protest ein. Takir Bingöl, der für Türk Spor auflief, soll nicht spielberechtigt gewesen sein. Endgültig entschieden ist darüber noch nicht. Wäre es aber so, erhält der FC Ostwig/Nuttlar nachträglich die Punkte und zieht anstelle des SSV Meschede als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde ein.

Die Richard-Truppe müsste sich mit der Hoffnungsrunde zufrieden geben. Der Landesligist — aufgrund der Spielklasse als Gruppensieger erwartet — kam in Bestwig überhaupt nicht in Tritt.

Ganz anders dagegen der TuS Valmetal. Der A-Ligist von Neu-Trainer Manfred Becker trumpfte ganz groß auf, holte 19 von 24 möglichen Punkten und qualifizierte sich als Tabellenerster direkt für die "Play Offs" in Hüsten.

Eine Entscheidung über den Einspruch des FC Ostwig/Nuttlar wird für den heutigen Abend erwartet.

Turnier-Koordinator Ralf Detzner dazu: "Der Pass scheint beim Verband noch nicht eingegangen zu sein. Dies wird jetzt aber weiter geprüft."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare