33-Jähriger war möglicherweise alkoholisiert

Ohne Helm unterwegs: Radfahrer kracht gegen Straßenlaterne - schwer verletzt

+
Bei einem Unfall in Bestwig wurde am Samstag ein Radfahrer schwer verletzt. Der Mann war auf der Bundesstraße gegen eine Straßenlaterne gekracht. (Symbolbild)

Ein 33-jähriger Radfahrer wurde am Samstag bei einem Unfall in Bestwig schwer verletzt. Der Mann war gegen eine Straßenlaterne gekracht. War er alkoholisiert?

Bestwig - Der Unfall ereignete sich Angaben der Polizei zufolge am Samstag gegen 17 Uhr auf der Bundesstraße in Bestwig. 

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein 33-jähriger Mann mit seinem Mountainbike auf dem Gehweg von Bestwig in Richtung Velmede gefahren. "Hierbei fuhr der Mann aus Bestwig gegen einen Laternenmast. Er stürzte und blieb mit schweren Verletzungen am Boden liegen", schildert die Polizei den Unfallhergang. 

Unfall in Bestwig: Radfahrer muss Blutprobe abgeben

Einen Helm trug der 33-Jährige bei dem Unfall in Bestwig laut Polizei nicht. Der Rettungsdienst brachte den Mann in ein Krankenhaus. "Da der Verdacht bestand, dass er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen", berichtet die Polizei. 

Schwere Unfälle mit Radfahrern gab es zuletzt häufiger: In Arnsberg hatte ein Autofahrer einen E-Bike-Fahrer beim Abbiegen übersehen. Der Radfahrer wurde bei der Kollision schwer verletzt. Weil ihm die Mütze vor die Augen gerutscht war, krachte ein achtjähriges Mädchen in Ostentrop mit seinem Fahrrad auf die Motorhaube eines entgegenkommenden Autos. In Sundern kollidierte ein E-Bike-Fahrer mit einem entgegenkommenden Auto und wurde schwer verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare