"Grün trifft Schwarz"

Vertreter der Schützen und Mönche kommen in der Abtei zusammen

Vertreter der Schützenbruderschaften aus dem Gemeindeverband Bestwig trafen sich jetzt mit Mönchen in der Benediktinerabtei Königsmünster Meschede.

Bestwig/Meschede.Unter dem Motto „Grün trifft Schwarz“ trafen sich jetzt Vertreter der Schützenbruderschaften aus dem Gemeindeverband Bestwig mit Mönchen in der Benediktinerabtei Königsmünster Meschede. Zum wiederholten Mal kamen die „Grünröcke“ mit den „Schwarzen Kutten“ zusammen, um Spirituelles und Weltliches miteinander zu verbinden und gemeinsam zu erleben.

Um 17.30 Uhr begrüßte Pater Reinald die rund 60 Männer aus dem Gemeindegebiet Bestwig am Eingang zur Abteikirche. Zum Auftakt sollte gemeinsam das Konventamt mit der anschließenden Vesper gefeiert werden. Auf das besondere Erlebnis stimmte Pater Reinald die Anwesenden mit gewohnt humorvollen Worten ein. Tatsächlich waren alle Teilnehmer vom feierlichen Gottesdienst, der als gregorianisches Choralamt begangen wurde, zutiefst beeindruckt. Das liturgische Hauptelement, die von den Patres der Abtei überwiegend in Latein gesungenen gregorianischen Chorale, unterstrichen die spirituelle Stimmung.

Gemütliche Atmosphäre in der Klostergaststätte

Nach gelungener Einstimmung in den Abend sollte aber auch das Weltliche nicht zu kurz kommen. In gemütlicher Atmosphäre der Klostergaststätte präsentierte Pater Werner nicht ohne Stolz das neu kreierte Klosterbier „Pater Linus“. Die Entstehungsgeschichte und das Spezielle am Brauverfahren wurden von Pater Werner anschaulich erläutert. Sowohl die Schützenbrüder als auch die anwesenden Benediktinerbrüder verkosteten anschließend das nach einer in der Abtei entwickelten Braurezeptur für eine authentische Abbey-Bierspezialität in Belgien gebraute Kaltgetränk. Unterstützend stand Deftiges aus der Klosterküche bereit, das den kulinarischen Genuss abrunden sollte. Nicht zuletzt der Alkoholgehalt von „Pater Linus“ regte zum gemeinsamen Austausch an. So hörte man an diesem Freitagabend noch viele Stunden die Männerstimmen in der Abteigaststätte über Glaube, Sitte, Heimat debattieren. Am Ende waren sich alle, die sich auf den Weg gemacht hatten, einig darüber, dass die Veranstaltungsreihe „Grün trifft Schwarz“ auch im Jahr 2018 eine Fortsetzung finden müsse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare