Feuerwehr knapp neun Stunden im Einsatz

Wasserschaden im Bestwiger Rathaus: 420.000 Liter im Keller ausgelaufen

+

Bestwig. Ein Wasserrohrbruch sorgte am Samstag im Bürger- und Rathaus der Gemeinde Bestwig für eine Überflutung im Kellergeschoss. Dort kam es am Hausanschluss des Rathauses zum Bruch eines PVC-Rohres mit einem Durchmesser von 80 Millimetern.

Auf den 600 Quadratmetern im Kellergeschoss stand etwa 70 Zentimeter hoch das Wasser. 420.000 Liter hatten sich in das Gebäude ergossen. Die Freiwillige Feuerwehr pumpte das Wasser ab. Der Löschzug Velmede-Bestwig war mit 20 Feuerwehrleuten in der Zeit von 10.50 bis 19.30 Uhr im Einsatz. 

Der Schaden erstreckt sich auch auf die großen Aktenkeller. Betroffen sind jeweils die beiden unteren Aktenreihen in den Regalen bis zu einer Höhe von 70 Zentimetern – aus allen Fachbereichen bis auf das Bauamt, das seine Akten auf dem Dachboden aufbewahrt.

Schadenshöhe noch unklar 

Die Hochsauerlandwasser GmbH hat den Rohrbruch bereits am Sonntag zunächst provisorisch repariert. Somit ist die Wasserversorgung im Rathaus wieder gegeben. Auch Strom und Heizung funktionieren. Inzwischen ist die Gemeinde auch per E-Mail wieder erreichbar. Außer Betrieb ist derzeit noch der Aufzug im Rathaus. Bürgerinnen und Bürger, die daher nicht in eines der beiden Obergeschosse gelangen können, werden gebeten, sich zunächst im Bürgerbüro zu melden. 

Nach welchem Verfahren die Akten, zu deren Aufbewahrung Kommunen verpflichtet sind, getrocknet und eventuell aufbereitet werden, ist noch nicht geklärt. Zunächst wird ein Gutachter der Versicherung den Schaden in Augenschein nehmen. Danach kann erst zur genaueren Schadenshöhe etwas gesagt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare