Zeichen der Hoffnung

Gospelkonzert lockt etwa 300 Besucher in die Bestwiger Christkönig-Kirche

Volles (Gottes-)Haus: Etwa 300 Besucher kamen zum Gospelkonzert in die Bestwiger Christkönigkirche.

Bestwig. Zum Abschluss des diesjährigen Gospel-Wochenendes von Kultur Pur und der Katholischen Kirche Meschede-Bestwig kamen am vergangenen Sonntagabend fast 400 Menschen in der Bestwiger Christkönig-Kirche zusammen: 90 Sänger und Musiker säumten den Altarraum und rund 300 Besucher drängten sich in die Bänke, in die Gänge und sogar auf die Orgelempore.

Auch die mitgestaltete Vesper am Samstagabend in der Bergklosterkirche war bereits gut besucht. Das breitgefächerte Repertoire des Chores reichte von Hymnen über Spirituals bis zum vierstimmigen Vater Unser.

Als besonders bewegende Stunde empfanden Aktive wie Zuhörer das Abschlusskonzert vor dem Hintergrund der schrecklichen Ereignisse in Paris. „Denn mit unseren Liedern wollen wir Hoffnung und Zuversicht dagegensetzen“, erklärte Ingrid Johannsen zu Beginn der Stunde. Sie gehört der Gruppe „Our Voices“ aus Hannover an, die die beiden Probentage im Bergkloster unter der Leitung von Carlos Garcia begleitete. Zum Ende des Konzertes sang nicht nur der Chor. Spätestens zu „It’s me, oh Lord“ stimmten alle Besucher mit ein.

Das Wochenende fand bereits zum neunten Mal statt. Jetzt werden Ideen für das zehnte Treffen im kommenden Jahr gesammelt. Der Termin steht bereits fest: Am 29. und 30. Oktober 2016 soll der Workshop dann stattfinden.

Eine Fotogalerie mit Eindrücken der beiden Tage des Gospelwochendes gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare