60.688 Euro für Museum

Den Scheck überreichte der Briloner Heimatbund Semper Idem an den Vorstand Stiftung Briloner Eisenberg und Gewerke - Museum Haus Hövener. Foto: Jana Sudhoff

Eine Finanzspritze über 60.688 Euro gab es jetzt für das Museum Haus Hövener in Brilon. Das Geld kommt von der NRW-Stiftung. Beantragt hatte die Förderung der Briloner Heimatbund Semper Idem, der den Scheck am Montag an die Stiftung Briloner Eisenberg und Gewerke - Museum Haus Hövener überreichte.

"Das sind keine Steuergelder, sondern das Geld stammt aus der Rubbelloslotterie", unterstrich Winfried Dickel, Erster Vorsitzender des Heimatbundes. Aus eigenen Mitteln hat der Verein bereits 15.000 Euro zum Museum beigesteuert.

"Wir sind um die Peripherie des Museums bemüht", so Dickel und verwies ferner auf Initiativen des Vereins wie etwa Geschichtswanderungen, Stadtführungen, die Ausbildung von Geoparkführern und viele andere Maßnahmen. "Die Menschen sollen in der Stadt und Landschaft Elemente aus dem Museum wiederfinden." Im Moment sei der Altstadtrundgang sowie die Verwirklichung des Gewerkenwegs, ein interkommunaler Themenweg zwischen Olsberg und Brilon, in Arbeit.

Die 60.688 Euro von der NRW-Stiftung sind bereits im Museumskonzept verplant. Kurz vor dem 3000 Besucher steht das Haus Hövener derzeit. Knapp 200 Besucher waren es während des Altstadtfestes, berichtete Museumsleiterin Sabine Volmer stolz. Derweil wird überlegt, ob der Rothaarsteig enger mit dem Museum Haus Hövener verknüpft werden könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare