Alte Musik jung inszeniert

Die Künstler des Ensembles 'Inegale', von links: Luca Weege, Jana Sievert, Laura Frieß und Karl Simko.

Die Töne schweben durch den Raum, wenn Laura Frieß und Jana Sievert ihre Flöten erklingen lassen und Karl Simko am Barockvioloncello sowie Luca Weege am Cembalo diese aufnehmen und deren Klang ausschmücken und verzaubern. Das Ensemble "Inegale" tritt am 6. März um 17 Uhr in der evangelischen Kirche in Brilon auf.

Die vier jungen Musiker aus Hameln präsentieren Stücke aus dem Früh- und Spätbarock bis zur Klassik, unter anderem von Turini, Rebel, Bohlius, Telemann, Leclair, zum Teil auf Originalinstrumenten. Die beiden Flötistinnen (17 Jahre) spielen dazu sowohl auf Sopran- und Altflöten als auch auf Traversflöten, der Vorläuferin der Querflöte aus Holz. Und sowohl der Cellist (16 Jahre) als auch der Cembalist (16 Jahre) — beide in der Ausbildung an der Musikhochschule Hannover — beschränken sich nicht nur auf die Begleitung, sondern zeigen auch verschiedene ausdrucksstarke Solo-Parts in Form schneller Läufe oder melodischer Tonfolgen.

Bereits bei "Jugend musiziert" erfolgreich

Für das vielfältige Programm hat ihr Musiklehrer von der Jugendmusikschule Hameln, Alexander Simko, Stücke aus den vier großen Musiknationen Deutschland, Frankreich, England und Italien zusammengestellt, wovon einige bisher selten in der Musikwelt zu hören waren, da die Werke erst in letzter Zeit im Nachlass der Künstler gefunden wurden. So können die Zuhörer beispielsweise im "Tombeau" von Jean Ferry Rebel (1666 bis 1747) in die Lebensgeschichte des Komponisten und Dirigenten Lully eintauchen, oder der Lebenslust in der Tafelmusik von Georg Phillip Telemann nachspüren. Zu erleben ist das Ensemble Inegale in Brilon mit einem Programm, mit dem die Jugendlichen im Wettbewerb "Jugend musiziert" sehr erfolgreich waren. Die jungen Musiker freuen sich über interessiertes Publikum sowie über Spenden für ihre musikalische Arbeit.

Warum die Musiker gerade in Brilon ein Konzert geben? Die Großeltern und die Mutter von Laura Frieß sind Briloner, weshalb Laura mit ihrem Ensemble auch einmal in der Heimatgemeinde ihrer "Vorfahren" zu Gast sein und musikinteressierte Zuhörer zu ihrem Konzert begrüßen möchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare