„Abstraktionen und Träumereien“

Ausstellung von Marie Hélène Vaucher im Briloner Rathaus eröffnet

+
Bei der Ausstellungseröffnung im Briloner Rathaus (v.l.): Tobias Borys (Präsident Lions Club), Reinhard Sommer (Lions Club), Künstlerin Marie Hélène Vaucher und Bürgermeister Dr. Christof Bartsch.

Brilon – „Brilon Kultour“ zeigt ab sofort bis Freitag, 4. Oktober, unterstützt vom Lions Club Brilon-Marsberg im Foyer des Briloner Rathauses die Ausstellung „Abstraktionen und Träumereien“ der französischen Malerin Marie Hélène Vaucher.

Geboren 1967, hat sie seit ihrer frühen Kindheit einen besonderen Geschmack für die künstlerische Schöpfung entwickelt. In der Picardie, wo sie ihre gesamte Kindheit verbrachte, entdeckt sie die Strenge der Zeichnung und dann der Malerei. 

Ihre ersten Werke stellen Landschaften und Blumen dar. Aber eine entscheidende Reproduktion, inspiriert durch Claude Monnets „Régates à Argenteuil“ mit ihrem persönlichen Ausdruck von Schwarz und Weiß, fürte sie zur Improvisation, worauf sie sich zurückzieht. 

Ihre Werkzeuge werden vielfältiger: Spatel, Messer, Schwamm; ihre Methoden festigen sich. Ihre Materialien, Intarsien, die Collagen in Acryl, 3D-Arbeiten führen sie durch deren Modernität in eine große bildnerische Freiheit. 

Offen für die Welt, zögert sie nicht, neue Kraft bei anderen Künstlern zu schöpfen, indem sie deren Techniken und Kulturen teilt. Großzügig bietet sie ihre Kenntnisse und Erfahrungen Senegalesischen Schülern an, aus Anlass von humanitären Reisen der ONG-Niaga (humanitäre Organisation), wo sie aktives Mitglied ist, ebenso wie im Lions-Club von Noyon seit April 2018. 

Die Bilder können käuflich erworben werden. 20 Prozent des Verkaufserlöses gehen an den Lions Club Brilon-Marsberg für Hilfsprojekte. 

Die Ausstellung kann bis Freitag, 4. Oktober, zu den Öffnungszeiten des Briloner Rathauses besucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare