1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Brilon

Ein bekanntes Gesicht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Finanzpräsident Edgar Alfes (Mitte) verabschiedete den bisherigen Vorsteher des Finanzamts Brilon Martin Kaufmann (links) und begrüßte seinen Nachfolger Franz Josef Brüggemeier (rechts). Foto: Stefanie Reinelt
Der Finanzpräsident Edgar Alfes (Mitte) verabschiedete den bisherigen Vorsteher des Finanzamts Brilon Martin Kaufmann (links) und begrüßte seinen Nachfolger Franz Josef Brüggemeier (rechts). Foto: Stefanie Reinelt

„Aller guten Dinge sind drei“, sagt Franz Josef Brüggemeier bei seiner offiziellen Einführung als Vorsteher des Finanzamts Brilon.

Bereits in den Jahren 1993 bis 1995 und 1997 bis 2002 hat er hier gearbeitet und ist somit ein bekanntes Gesicht.

Der neue Dienststellenleiter des Finanzamts Brilon Brüggemeier trat zum Jahresbeginn die Nachfolge von Martin Kaufmann an, der das Finanzamt mehr als sechs Jahre leitete und als Vorsteher zum Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung Bielefeld wechselte.

„Martin Kaufmann hat eine Menge in Brilon bewegt. Er hat bessere Rahmenbedingungen für seine Mitarbeiter geschaffen“, so Edgar Alfes, Finanzpräsident der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen, der sich offiziell bei Martin Kaufmann für seine geleistete Arbeit bedankte. „Die jetzige Unterbringung des Finanzamts im Almerfeldweg wird immer mit dem Namen Martin Kaufmann in Zusammenhang gebracht werden.“ Das alte Gebäude an der Oberen Mauer sei sanierungsbedürftig und eine Erweiterung nicht möglich gewesen – ein Umzug daher der richtige Schritt.

Zudem habe Kaufmann in seiner Amtszeit den Standort Brilon zum Zentralfinanzamt für Wald- und Forstwirtschaft gemacht.

Gleichzeitig begrüßte der Finanzpräsident den neuen Vorsteher Franz Josef Brüggemeier: „Das Finanzamt Brilon erhält nun einen Chef, der wie sein Vorgänger für seine Mitarbeiter da ist – in jeglicher Hinsicht. Er versteht es, zu fordern, zu fördern und dabei das Gesamtgefüge im Blick zu behalten.“

„Mich reizt auch die neue Aufgabe“

Brüggemeier begann seine Laufbahn in der Finanzverwaltung im Jahr 1992 beim Finanzamt Lippstadt. Es folgten Stationen als Sachgebietsleiter in den Finanzämtern Brilon und Paderborn. Nach einer halbjährigen Abordnung an das Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen war er als Stellvertretender Dienststellenleiter bei den Finanzämtern Brilon, Lippstadt und Gütersloh tätig. Zuletzt war er Vorsteher des Finanzamts Bochum-Mitte.

„Die Nähe zu meinem Wohnort Paderborn ist mit ein Grund, weshalb ich nach zwölf Jahren nach Brilon zurückkehre“, erklärt Franz Josef Brüggemeier, der verheiratet ist und zwei Töchter hat. „Natürlich reizt mich auch die neue Aufgabe.“

Mit der jetzigen Leitung des Finanzamts Brilon übernimmt der 55-jährige Jurist die Verantwortung für 134 Beschäftigte und 13 Auszubildende. Das Steueraufkommen des Finanzamts betrug im Jahr 2014 rund 349,7 Millionen Euro. (Von Stefanie Reinelt, s.reinelt@sauerlandkurier.de)

Auch interessant

Kommentare