„Beat-Club“, „Tatortreiniger“ & Co.

Besucherring Brilon hat in der Spielzeit 2018/19 viele Höhepunkte geplant

Die Inszenierung des Erfolgsromans „Extrem laut und unglaublich nah“ von Jonathan Safran Foer ist eines der Höhepunkte im Besucherzentrum Kolpinghaus in Brilon.

Brilon. Können Frauen durch Enthaltsamkeit die Männer zum Ende eines Krieges zwingen? Wie weit darf man bei einem Verhör an Heiligabend gehen? Und was verbirgt sich hinter dem Schlüssel mit der Aufschrift „Black“? – diese und weitere Fragen werden beim Programm 2018/19 des Besucherrings Brilon beantwortet. Der Verein geht damit bereits in die 69. Spielzeit.

Musikalisch geht es bereits am kommenden Donnerstag, 27. September, um 20 Uhr mit dem „Beat-Club“ des Westfälischen Landestheaters im Bürgerzentrum Kolpinghaus los. In Anlehnung an die legendäre Sendung von Radio Bremen, die am 25. September 1965 erstmals über den Äther gejagt wurde, können sich die älteren Besucher noch einmal in ihre Jugendzeit zurückversetzen lassen. „Wir hoffen, dass viele die Musik ihrer Jugend wiedererkennen“, erklärt Peter Schmidt, Vorstand des Besucherrings während der Vorstellung des Programms im Casino der Sparkasse Hochsauerland in Brilon. „Es gibt ein unglaubliches Feuerwerk mit fantastischen Musikern. Es wird rockig und teilweise auch ,hardrockig‘.“

Mit dem „Antiken Doppelprojekt“ der TheaterKompagnieStuttgart geht es noch weiter zurück in die Vergangenheit. In einer Doppelaufführung wird der Krieg zwischen Athen und Troja und seine Folgen beleuchtet. Der Sonntag, 28. Oktober, startet um 20 Uhr zunächst mit der Tragödie „Die Troerinnen“ (Euripides), welche das Schicksal verschleppter Frauen aus Troja thematisiert. Nach der Pause geht es mit „Lysistrate“(Aristophanes) weiter. In der Komödie schart die streitbare Athenerin Lysistrate die Frauen Griechenlands um sich, um die Männer – unter anderem durch Liebesentzug – zur Beendigung des Krieges zu bewegen. „Bei dem Ensemble kann man merken, mit wieviel Herzblut die Akteure dabei sind“, so Schmidt. „Das Stück zeigt, was Frauen in der Politik erreichen können.“

Die Veranstalter präsentierten das Programm zur 69. Spielzeit des Besucherrings.

Bei „Je t’aime... Das spektakuläre Leben des Serge Gainsbourg“ nimmt Dominique Horwitz die Besucher mit seiner Band mit auf eine musikalische Entdeckungsreise in die Welt des legendären, einflussreichsten und kreativsten französischen Künstlers, Chansonniers, Komponisten, Autors und Filmschauspielers. Die Stücke werden gesungen aber auch szenisch dargestellt. Die Veranstaltung wird am Freitag, 20. November, in Brilon stattfinden.

Das Neujahrskonzert der Kammeroper Köln am Freitag, 11. Januar 2019, um 20 Uhr steht unter dem Motto „Freunde, das Leben ist lebenswert!“ Der Besucherring verspricht: „Für alle Freunde der Operette geht mit dieser beschwingten Gala voller Optimismus und Esprit ein Wunschtraum in Erfüllung: einmal die Highlights, die musikalischen Juwelen aus den Meisterwerken der Operette, in mitreißender Folge zu hören und zu genießen. Sie erwartet ein unterhaltsamer Abend mit den beliebtesten Arien und Szenen aus ,Die Fledermaus´, ,Die lustige Witwe‘, ,Der Zigeunerbaron‘ und vielen anderen bekannten Operetten.“

Inszenierung des Erfolgsromans „Extrem laut und unglaublich nah“

Mit der Inszenierung des Erfolgsromans „Extrem laut und unglaublich nah“ von Jonathan Safran Foer durch die Burghofbühne Dinslaken des Landestheaters im Kreis Wesel wartet am Freitag, 8. Februar, ein weiterer Höhepunkt auf die Theaterfreunde in Brilon und Umgebung. Die Bühnenfassung stammt von Peter Helling und die Inszenierung von Mirko Schombert. 

Das Stück handelt von Oskar Schell. Er ist Denker, Astronom, Erfinder und Pazifist. Oskar sammelt die sonderbarsten Dinge und schreibt regelmäßig in sein Was-ich-schon-alles-erlebt- habe-Album. Der letzte Eintrag gilt seinem Vater, der während der Anschläge auf das World-Trade-Center starb. Danach war nichts mehr wie vorher: die hinterlassenen Botschaften des Vaters auf dem Anrufbeantworter, versteckt im Kleiderschrank, die verwaiste Wohnung, die Mutter, die sich immer sorgt. 

Und dann findet Oskar bei den Sachen seines Vaters einen Schlüssel in einem Briefumschlag, beschriftet mit dem Wort „Black“. Oskar will das passende Schloss zum Schlüssel finden, um dessen Geheimnis zu lüften. „,Extrem laut und unglaublich nah‘ ist die wunderschöne, poetische Geschichte einer Suche nach den verschiedenen Facetten des Lebens, eine Sinnsuche und ein berührendes Familienportrait“, verspricht der Besucherring. „Oskars Erkundung der Stadt und seiner Bewohner bringt ihn immer wieder in skurrile und aberwitzige Situationen, die ihm viel Mut und Eigensinn abverlangen.“

Verhör an Heiligabend

Beim Zwei-Personen-Stück „Heilig Abend“ mit Jacqueline Macaulay und Wanja Mues wartet am Sonntag, 3. März 2019, um 20 Uhr ein intensives Erlebnis auf die Besucher des Besucherzentrums Kolpinghaus in Brilon. Die Psycho-Studie von Autor Daniel Kehlmann („Die Vermessung der Welt“) ist ein Wettlauf gegen die Zeit. 

Verhörspezialist Thomas hat an Heiligabend 90 Minuten Zeit um von einer Frau namens Judith zu erfahren, ob sie tatsächlich, wie er vermutet, um Mitternacht einen – gemeinsam mit ihrem Ex-Mann Peter geplanten – terroristischen Anschlag verüben will. Darf man beispielsweise Folter einsetzen oder nicht? – in Kehlmanns Stück geht es daher auch um Fragen, die zum Weiterdenken anregen, weil sie nicht einfach und nicht eindeutig zu beantworten sind. „Wir haben das Stück ganz bewusst nicht in die Weihnachtszeit gelegt“, erklärt Schmidt.

Mit „Der Tatortreiniger“ bringt das Westfälische Landestheater am Sonntag, 7. April , die bekannte TV-Serie – natürlich mit anderen Schauspieler - auf die Briloner Bühne. Zudem wird das Landestheater die 69. Spielzeit des Besucherrings am Sonntag, 12. Mai, mit „Maria, ihm schmeckt´s nicht“ das bekannte Buch von Jan Weiler im Kolpinghaus präsentieren.

Karten für die Veranstaltungen sind im Vorverkauf bei der BWT (Brilon Wirtschaft und Tourismus GmbH), Derkere Straße 10 A, Brilon, Tel.  0 29 61/9 69 90 oder an der Abendkasse erhältlich. Es kann auch ein Abo für alle acht Veranstaltungen gebucht werden. „Aktuell haben wir 240 Abonnenten und es sind 369 möglich“, so Schmidt abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare