Biken für "benni & co"

Vor dem Start gab es ein Gruppenfoto vor dem Brandenburger Tor mit dem heimischen Bundestagsabgeordneten Patrick Sensburg.

Prominente Unterstützung bekamen die Radrennfahrer der Aktion "biken für benni und co" vom heimischen Bundestagsabgeordneten Patrick Sensburg beim Skoda Velothon Radrennen in Berlin, wo auch ein Team aus Brilon in die Pedale trat.

Der Politiker war morgens früh zum Startbereich gekommen, wo er auf fünf von der Krankheit (Duchenne Muskeldystrophie) betroffene Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern und dem Zweiten Vorsitzenden der Elterniniative, Marc Reinecke, traf.

Für Patrick Sensburg ist es wichtig, auf diese Krankheit aufmerksam zu machen. Gerne unterstützt er eine wichtige Arbeit wie die der Aktion "benni & co" und freut sich über das Engagement der Briloner Stefan Ester, Christian Ester, Thomas Strathmann und Peter Vogel, die die Aktion mit "biken für benni und co" tatkräftig unterstützen. Die Fahrer des Teams mit ihren Familien sind unter dem Motto "Wir trampeln, Sie helfen" in den vergangenen Monaten sehr aktiv gewesen.

Sie unterstützen damit einen Verein, der sich für die Forschung mit dem Ziel der Heilung der Duchenne Muskeldystrophie (DMD) einsetzt. DMD ist eine unheilbare Erbkrankheit, bei der die Muskeln abgebaut werden. Meistens trifft die Krankheit nur Jungen, da Mädchen den Gen-Defekt durch ihr zweites X-Chromosom ausgleichen können. Die Krankheit fällt meist im dritten bis vierten Lebensjahr auf. Durch die Muskelschwäche fällt das Gehen deutlich schwerer. Die Muskeln an Fuß-, Knie- und Hüftgelenken werden schwächer. Mit neun bis zwölf Jahren sind die Kinder an den Rollstuhl gebunden.

"benni & co" setzt sich dafür ein, dass die Krankheit in der Öffentlichkeit bekannt wird. Außerdem helfen sie den DMD-Familien durch die Umsetzung sozialer und psychologischer Projekte. Denn das Leben der Familie ändert sich mit der Diagnose schlagartig.

Das Rennen in Berlin hat den Teilnehmern trotz der hohen Temperaturen sehr viel Spaß gemacht. Eine von Sehenswürdigkeiten gespickte Strecke und ein tolles Publikum an der Straße sowie im Ziel motivierten ungemein. In einem Feld von knapp 7000 Teilnehmern sind Stefan Ester, Christian Ester und Volker Müller auf Plätzen zwischen 3220 und 3230 gelandet. Neben einigen RTFs (Radtourenfahrten) bieten die Cyclassics in Hamburg am 21. August wiederholt die Möglichkeit, über die Krankheit zu informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare