Sozialdemokraten stellen langjährige Mitglieder vor

Blick in die Geschichte: Briloner SPD feiert 75-jähriges Jubiläum

SPD, Versammlung, Bürgermeisterwahl, Bürgermeister, Emsland, Küste, Veranstaltung, lni, nsb
+
Die Briloner SPD feiert im Februar ihr 75-jähriges Jubiläum.

Der Startschuss fiel offiziell am 24. Februar 1946 – die Gründungsversammlung des SPD-Ortsvereins Brilon fand im Café Starke am Markt statt.

Brilon – Zum Ersten Vorsitzenden wählte die Versammlung dabei einstimmig Alfred Hahn. Der Bäckermeister August Schreckenberg, ein „alteingesessener Briloner Bürger“ wurde stellvertretender Vorsitzender. Der weitere Vorstand setzte sich wie folgt zusammen: Die Versammlung wählte Paul Böhm zum Schriftführer, Bernhard Henne zum Kassierer und Willi Frigger und Josef Vogel haben die Verantwortlichen zum Beisitzer im Vorstand ernannt. Außerdem wählte der Ortsverein für die Briloner Quartale und Altenbüren als Vertrauensleute Bernhard Henne, Josef Stork, Clemens Gockel, Willi Frigger und Hermann Becker.

Die Zeit der Gründung sei von den verheerenden Folgen des zweiten Weltkriegs gekennzeichnet gewesen. Die Probleme der Versorgung, Ernährung und Unterkunft hätten – auch angesichts zahlreicher Flüchtlinge in der Stadt – im Vordergrund der politischen Arbeit gestanden. Alle 14 Tage fand übrigens eine Mitgliederversammlung statt.

Die Wahl des Ersten Stadtrates nach dem Krieg erfolgte am 15. September 1946. Die Briloner SPD erreichte 17,3 Prozent der Stimmen. Zur ersten Landtagswahl nach dem Krieg kandidierte im April 1947 der inzwischen stellvertretende Vorsitzende der Briloner SPD, Julius Drescher. Er galt als „landesweit jüngster Kandidat“, so die Briloner Sozialdemokraten. Bei der Kommunalwahl im darauffolgenden Jahr konnte die SPD ihr Ergebnis auf 22,7 Prozent verbessern.

Alfred Hahn war von 1946 bis 1950 Vorsitzender der Briloner SPD. Als Sozialdemokrat habe er auch unter nationalsozialistischer Verfolgung gelitten. Neben seiner Tätigkeit im letzten Kreistag vor der Hitler-Diktatur war er von 1948 bis 1956 Ratsmitglied. Er verstarb im Jahre 1956 im Alter von 69 Jahren.

Geburtstag soll nachgeholt werden

Sein Nachfolger – als SPD-Ortsvereinsvorsitzender – wurde 1950 Julius Drescher, der 26 Jahre dieses wichtige Amt ausübte. Drescher war 35 Jahre lang die Führungspersönlichkeit der Briloner und Sauerländer SPD – als langjähriger Landtagsabgeordneter (mit kurzzeitigen Unterbrechungen), als Mitglied des Kreistages von 1948 bis 1974 und als Bürgermeister der Stadt Brilon. Von 1961 bis 1963 habe er sich in seiner Heimatstadt Brilon und weit darüber hinaus unschätzbare Verdienste erworben. Im Jahre 2010 rief die SPD im HSK zu seinen Ehren den Julius-Drescher-Preis ins Leben.

„Sobald es die Corona-Lage wieder zulässt werden wir im zweiten Halbjahr unseren Geburtstag ordentlich feiern und dabei viele Geschichten und Anekdoten aus den vergangenen 75 Jahren Revue passieren lassen. Aber auch gleichzeitig auf die nächsten 75 Jahre anstoßen“, so Dirk Wiese, Mitglied des Bundestages und Vorsitzender der Briloner SPD, abschließend.

Weitere Informationen

Einen umfassenden Rückblick auf die Geschichte der Briloner SPD – zu Zeiten der Weimarer Republik – erhalten Interessierte auf der Webseite der SPD Brilon unter www.spd-brilon.de/geschichte-der-briloner-spd/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare