Feueralarm am Samstagmorgen

Brennende Fassade in Hoppecke: Feuerwehr stundenlang im Einsatz

+

Die Briloner Feuerwehr war am Samstagmorgen in Brilon-Hoppecke im Einsatz. Dort brannte die Fassade eines Lagerbunkers. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig. Die L870 war zwischenzeitlich voll gesperrt.

Brilon - 70 Einsatzkräfte der Löschgruppen Hoppecke und Messinghausen sowie der Löschzug Brilon löschten den Brand der Fassade eines Lagerbunkers an einem Industriebetrieb in Hoppecke. Erst nach sieben Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Die Feuerwehr beschreibt die Löscharbeiten als sehr aufwändig. 

Um 7.30 Uhr war der Alarm eingegangen. Die Feuerwehr musste die Fassade öffnen, um an das Feuer heranzukommen. Gegen 14.30 Uhr konnten letzte Glutnester, die von der Wärmebildkamera angezeigt worden waren, gelöscht werden. Insgesamt waren 19 Atemschutztrupps (je zwei Mann) im Innen- und Außenangriff und über die Drehleiter tätig. Die Löschgruppen Bontkirchen, Rösenbeck und die Drehleiter aus Marsberg wurden nachalarmiert. 

Die Kreisschirrmeisterei lieferte weitere Atemschutzgeräte und Atemluftflaschen, um den aufwändigen Einsatz bewältigen zu können.

Gegen 11 Uhr war das Feuer soweit unter Kontrolle, dass erste Einheiten aus Brilon wieder abrücken konnten.

90 Einsatzkräfte

Über den gesamten Einsatzzeitraum von sieben Stunden, waren 90 Feuerwehrfrauen und -männer mit 12 Fahrzeugen im Einsatz.

Zur Ursache und Höhe des Schadens liegen noch keine Angaben vor. Die Polizei wird die Ermittlungen aufnehmen, sobald der Brandort betreten werden kann. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, auch eine Gefahr für Anwohner bestand nach Polizeiangaben nicht. 

 Karte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare