Auch auswärts stark

Brilon Lumberjacks schlagen Herne Black Barons mit 20:10

+
Zwei Touchdowns mit jeweils einem Extrapunkt und zwei Fieldgoals: Alle 20 Punkte der Lumberjacks gegen die Herne Black Barons gehen auf das Konto des Spielers mit der Nr. 1, Tobi Harting (links).

Brilon/Herne. Zweites Spiel, zweiter Sieg: Für die Brilon Lumberjacks geht die Saison 2019 erfolgreich weiter. Nach ihrem Heimsieg im April gegen die Iserlohn Titans zeigten die Lumberjacks auch auswärts bei den Herne Black Barons eine starke Leistung. Vor allem dank mannschaftlicher Geschlossenheit machten sie nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit in der zweiten Spielhälfte den Sieg klar, der am Ende mit 10 : 20 recht deutlich ausfiel.

Eine besondere Motivation gab der Briloner Headcoach Chris Weaver seinen Spielern mit in die Begegnung: In allen ihren bisherigen Ligaspielen war den Lumberjacks bis dahin tatsächlich erst ein Auswärtssieg gelungen – fast auf den Tag genau vor zwei Jahren, ausgerechnet an dieser Stelle, gegen die Herne Black Barons. „Es wird mal wieder Zeit“, stellte Weaver fest und schwor sein Team darauf ein, konzentriert zu Werke zu gehen, nachdem er beim Heimsieg gegen Iserlohn noch einige Flüchtigkeitsfehler festgestellt hatte.

Und so legten die Lumberjacks gleich fulminant los. Den Kick Off der Black Barons schnappte sich der Briloner Tobi Harting und trug den Ball direkt in die Herner Endzone. Mit anschließendem Extrapunkt stand es schon nach wenigen Sekunden 7:0 für die Gäste aus dem Sauerland. Die gastgebenden Black Barons waren überrascht, hatten sie doch ihre beiden bisherigen Saisonspiele gegen Duisburg und Iserlohn gewonnen und dabei insgesamt nur sechs Gegenpunkte kassiert. Nach dem ersten Schock kam das Team aus Herne besser ins Spiel. Zum Ende des ersten Viertels glichen sie durch einen Touchdown mit Extrapunkt aus. Im zweiten Viertel erzielte Tobi Harting ein Fieldgoal zur Briloner 10:7-Führung.

Ausgleich zur Halbzeitpause

Aber kurz vor der Halbzeitpause glichen die Black Barons ebenfalls durch ein Fieldgoal zum 10:10 aus. Die Zuschauer sahen ein spannendes Spiel zweier fast gleich starker Mannschaften.

Im dritten Viertel war es wieder Tobi Harting, dem ein Touchdown mit Extrapunkt zur 17:10-Führung für die Lumberjacks gelang. Allmählich wurde deutlich, dass die American Footballer aus dem Hochsauerland über die Dauer des Spiels die konzentriertere und vielleicht auch körperlich etwas fittere Mannschaft waren. Ein letztes Fieldgoal mit drei weiteren Punkten ging ebenfalls auf das Konto von Tobi Harting und bescherte den Lumberjacks den Endstand mit 20:10.

Die Defense der Briloner stand in der zweiten Halbzeit noch besser als in der ersten und ließ keinen Angriff der Herne Black Barons mehr zu, der noch ernsthaft zu einem Punktgewinn der Gastgeber hätte führen können.

Am Ende mochte Headcoach Chris Weaver die inoffizielle Auszeichnung „Player of the Game“ diesmal nicht vergeben, auch wenn allen klar war, dass der Lumberjack mit der Trikotnummer 1, Tobi Harting, sie verdient hätte. „Statt dessen sind wir heute das Team of the Game“, bilanzierte Weaver und stellte damit die gute Mannschaftsleistung heraus.

Nächstes Auswärtsspiel in Kleve

„Allerdings habe ich immer noch einige kleinere Fehler gesehen, die wir abstellen müssen. Und im Angriff fehlt uns manchmal die Kaltblütigkeit.“ Tatsächlich hätten die Briloner mit noch deutlicherem Unterschied gewinnen können, hätten sie in der ersten Halbzeit den einen oder anderen Angriff konsequenter vollendet.

Schon am kommenden Samstag müssen die Brilon Lumberjacks im nächsten Ligaspiel auswärts bei den Kleve Conquerors antreten. Das Team vom Niederrhein hat in der vergangenen Saison zwei Mal gegen die Briloner gewonnen. Trotzdem ist für Coach Weaver das Ziel klar: „Wir möchten auch dieses Spiel gewinnen und unsere Serie fortsetzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare