Brilon gut im Rennen

Rund 10.000 Umzugskartons stehen für den Umzug des Finanzamtes bereit. Sie managen (nicht nur) den reibungslosen Ablauf (von links) Theo Müller, Dr. Markus Bröring und Martin Kaufmann. Foto: Helmut Große-Vollmer

Über ein Einnahme-Plus von 7,88 Prozent von 270.514.273 Euro im Jahr 2009 auf 291.837.499 Euro im vergangenen Jahr verwiesen Finanzamtsvorsteher Martin Kaufmann, sein Vertreter Dr. Markus Bröring und Geschäftsstellenleiter Theo Müller während eines Pressegesprächs. Während Lohn- und Umsatzsteuer fast gleich blieben, stiegen die Einkünfte aus Körperschaftssteuer (ein Plus von 6,61 Prozent) auf 13.385.273 Euro und die übrigen Steuern/Nebeneinnahmen (ein Plus von 34,6 Prozent) auf 29.368.126 Euro.

Spitzenreiter ist die Einkommenssteuer mit einem Plus von 42,43 Prozent auf 38.478.585 Euro. Damit liegt man in Brilon gut im Rennen. Im Vergleich zur Region Westfalen-Lippe stiegen die Einnahmen der Finanzämter nur um 2,94 Prozent, in Südwestfalen im Durchschnitt sogar nur 1,82 Prozent.Es gab aber auch 135 Insolvenzen im Bereich des Finanzamtes Brilon, davon 44 Regel- und 91 Verbraucherinsolvenzverfahren - gleiches Niveau wie 2009. Bereits 20 Prozent der privaten Steuerzahler nutzen das "Elster"-Formular für ihre Steuererklärung. Das wird beim Finanzamt gern gesehen, da es Eingabefehler vermeide und Zeit spare, bemerkte Dr. Markus Bröring. Theo Müller ergänzte: "Das Elster-Formular wird unter www.elsterformular.de als Download angeboten, ist aber auch als CD erhältlich." Für viele Unternehmen ändert sich spätestens ab 2012, dass sowohl Bilanzen, als auch Gewinn- und Verlustrechnungen elektronisch übermittelt werden müssen.

Wer in diesen Tagen das Finanzamt Brilon betritt, sieht sich einem enormen Stapel an Umzugskisten gegenübergestellt. Die "heiße Phase" des Umzugs in das ehemalige Dickel-Gebäude hat begonnen. Es gilt, neben den Büroeinrichtungen auch etwa 10.000 Umzugskartons mit Akten zu transferieren. Aus diesem Grund ist das Finanzamt vom 24. bis 30. März geschlossen. Dann ist lediglich ein Nottelefon eingerichtet (Tel.: 0 29 61/78 8-0).

Anbau wahrscheinlich im Herbst fertig

Ab dem 1. April ist das Bürgerbüro am neuen Standort Almerfeldweg 30 geöffnet. Die Öffnungszeiten bleiben gleich. Wichtig für Steuerpflichtige, die nicht nur ihre Einkommenssteuererklärung im Bürgerbüro am Almerfeldweg 30 abgeben, sondern auch ihren Sachberater sprechen möchten ist, unbedingt vorher telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Der Anbau am neuen Finanzamt Brilon wird ebenfalls in diesem Jahr noch fertiggestellt. "Wir gehen davon aus, dass alle Bauarbeiten im Oktober abgeschlossen sein werden. Alles liegt bislang genau im Zeitplan", so Martin Kaufmann. Dann werden auch die restlichen 75 Mitarbeiter an der neuen Adresse Platz finden. Es gibt am neuen Standort etwa 100 Parkplätze. Gleichzeitig soll zukünftig auch der Bürgerbus dort halten. Wann der Fahrplan diesbezüglich geändert wird, steht momentan noch nicht fest.

Ein Umzugsunternehmen, das auf große Umzugsaktionen spezialisiert ist, hat nach Ausschreibung den Zuschlag erhalten. Die Fachspedition wird alle Möbel und rund 100.000 Akten vom alten ins neue Finanzamt verfrachten. Die Mitarbeiter der Briloner Finanzbehörde helfen dabei, indem sie alle Kisten ein- und am neuen Zielort wieder auspacken. Etwas schwieriger gestaltet sich dagegen der Umzug der EDV-Abteilung, man ist jedoch sicher, dass ab April alle Datenleitungen laufen. Übrigens sind die monatlichen Mietkosten im neuen Gebäude fast wie die im alten Finanzamt am Kreisel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare