Die Welt in #72h verbessern

Briloner Gruppen zeigen soziales Engagement bei 72-Stunden-Aktion des BDKJ

+
Eine Hand greift in die andere: Zahlreiche Kinder und Jugendliche aus Briloner Vereinen und Organisationen setzen innerhalb von 72 Stunden soziale Projekte im Rahmen einer bundesweiten Aktion des BDKJ um. 

Brilon. Die Welt mit sozialen Engagement zu einem besseren Ort machen – und das in gerade einmal drei Tagen, 72 Stunden oder auch 4320 Minuten? Wie genau das möglich ist, beweisen drei Briloner Projektgruppen seit Donnerstag dieser Woche. Nachdem der Countdown zum Startschuss der „72-Stunden-Aktion 2019“ des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) heruntergezählt worden war, ging es für die Landjugend KLJB Alme, die Pfadpfinder der DPSG Brilon sowie das Kombiprojekt aus Jugendparlament, Junger Union und „Youth Hansa“ direkt an die Umsetzung – entscheidend ist dabei der gemeinsame Einsatz für andere mit anderen.

Themen wie „Zusammen leben“, „Gerechtigkeit schaffen“ oder „Nachhaltigkeit fördern“ begleiten die Aktion, bei der aufgezeigt werden soll, wo Unterstützungsbedarf in der Gesellschaft besteht. Gleichzeitig soll ein Zeichen gesetzt werden – für Solidarität, politisches Interesse und soziales Engagement der heutigen „Generation Z“.

Die Katholische Landjugendbewegung aus Alme wird diese Themen in der 72-Stunden-Aktion dahingehend realisieren, dass sie ihr Heimatdorf durch Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten in neuem Glanz erstrahlen lassen werden.

Es gibt viel für die Gruppen zu tun

Von den Pfadfindern der DPSG packen stolze 50 Jugendliche mit an und kümmern sich um die Gestaltung des Innenraums der Briloner Propsteikirche mit Licht und Musik. Das Ergebnis wird während der Hansetage 2020 erneut eingerichtet und bei einer von den Pfadfindern organisierten Abschlussveranstaltung aller Briloner Gruppen präsentiert, die sich an der 72-Stunden-Aktion beteiligen. Weiterhin planen, gestalten und bauen die fleißigen Pfadfinder ein Hochbeet am Seniorenheim St. Engelbert im Auftrag der Caritas Brilon. Ein Teil des Außengeländes am Kindergarten St. Maria im Eichholz wird gepflegt, ebenso wird die Gestaltung eines „grünen Klassenzimmers“ an der Ratmerstein Grundschule in Angriff genommen – hier ist also eine Menge Ehrgeiz und Teamgeist gefragt.

Jugendparlament, Junge Union und „Youth Hansa“ informieren im Rahmen der Aktion über die Europawahl, um die politische Meinungsbildung Jugendlicher zu fördern und zu animieren, sich für Europa stark zu machen. Dazu wurde für Freitag ein Europaquiz sowie ein „Wahllokal zum Anfassen“ in der Briloner Stadtbibliothek und am darauffolgenden Tag eine Informationsveranstaltung auf dem Marktplatz geplant.

Organisiert und unterstützt wird die bundesweite Aktion des BDKJ, die sogar schon internationale Reichweite bis nach Brasilien oder Serbien hat, auch vom Ko-Kreis Dekanat Hochsauerland-Ost mit Bernhard Schrader. Im Erzbistum Paderborn sind insgesamt 11 Gruppen in Aktionen involviert. Bundesweit sind es sogar ganze 3300 Aktionsgruppen, die die bunte Vielfalt des Projekts widerspiegeln.

Mit dabei ist auch Klaus Wrede, der sich seit Jahren im Jugendparlament engagiert und den Jugendlichen nun tatkräftig zur Seite steht: „You’ll never walk alone“ – dieses Motto gibt er an die motivierten Gruppen weiter, nachdem er sich als großer Fan von Liverpool-Trainer Jürgen Klopp „geoutet“ hat.

Alleine gehen die Jugendlichen diesen Weg wahrhaftig nicht, denn auch von Bürgermeister und Schirmherr der Aktion, Dr. Christof Bartsch, haben sie volle Rückendeckung. „Heute vor 70 Jahren ist das Grundgesetz in Kraft getreten. Das erstaunliche Werk beinhaltet den Atem des Demokratischen und Solidarischen. Genau diese Werte und ein starkes Miteinander bringt die 72-Stunden-Aktion in Umsetzung, bei der nicht nur die Stadt Brilon, sondern auch ihre Dörfer einbezogen werden“, weiß Bartsch um die Symbolik der Aktion.

Diese Worte sowie die des Paderborner Erzbischofs „Packt’s an!“ sollten den Jugendlichen reichlich Motivation für ihre Sozialprojekte mit auf den Weg geben. Nach 72 Stunden voller Tatendrang wird Brilon mit Sicherheit noch ein Stückchen mehr zu einem besseren Ort geworden sein.

In den sozialen Medien findet man unter dem Hashtag #72h zahlreiche Impressionen der 72-Stunden-Aktion.

Briloner Vereine setzen soziale Projekte in 72-Stunden-Aktion des BDKJ um

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare