Festival für Gemeinschaft und Empathie

AG des Briloner Gymnasiums plant kunterbuntes "Backyards"-Schulhoffestival

+
Die sechsköpfige Festival-AG des Gymnasiums Petrinum organisiert das nächste Schulhof-Festival. Unterstützt werden sie dabei von der Stadt Brilon, dem Verein Ensible, der Leader-Region Hochsauerland und den begleitenden Lehrkräften.

Brilon - Ein Festival der Empathie, des Verständnisses und der Nachhaltigkeit plant die sechsköpfige Festival-AG des Briloner Gymnasiums Petrinum in diesem Jahr.

Unter dem Motto „We’re all in this together – Das kunterbunte Festival“ geht die Projektreihe der „Backyards Schüler-Festivals“ in Brilon in die zweite Runde. Am Freitag, 20. September, findet die Veranstaltung von Schülern für Schülern in der Zeit von 10.15 bis 12.30 Uhr auf dem Schulhof des Gymnasiums statt. 

„Das Festival ist ein Motivationsprojekt und aus städtischer Sicht sehr wichtig. Wir unterstützen das Projekt sehr gerne, da wir unsere Schule lebendig gestaltet sehen möchten mit unterschiedlichen Erlebniswelten“, so Dr. Christof Bartsch, Bürgermeister der Stadt Brilon. „Die Schüler sollen ihre eigenen Erfahrungen machen und sich engagieren. Das ist auch ein Stück weit Identifizierung mit der Stadt selbst. Dafür stellen wir gerne finanzielle Mittel bereit.“ 

Gemeinsam mit dem Verein Ensible als Stützpunkt für Jugendkultur in Nordrhein-Westfalen, der Leader-Region Hochsauerland als auch begleitenden Lehrkräften präsentieren die Initiatorinnen der freiwilligen Arbeitsgemeinschaft am Festivaltag ein breites Repertoire an Unterhaltung. Live-Musik von One Tape und Noriega Mind, nachhaltige Speisen, Poetry Slam und jede Menge Spaß sollen dabei die Schüler aus allen Schulen rund um Brilon begeistern. 

„Letztes Jahr haben wir nur positive Erfahrungen mit dem Festival gemacht. Die Gäste hatten alle enorm viel Spaß, die Schulgemeinschaft wurde gestärkt und alle haben ein großes Maß an Befriedigung erfahren“, erklärte Schulleiter Johannes Droste. Ein Projekt, das den Schülern nicht nur viel Zeit in Sachen Organisation und Planung abverlangt, sondern auch seit Wochen ein Höchstmaß an Einsatz, Koordination und Teamfähigkeit einfordert. 

Festival rund um das Thema "Empathie"

Ein Festival mit einer Message, mit einer Botschaft, die verbindet, Grenzen durchbricht und Kulturen vereint. Mit ihrem diesjährigen Motto „We’re all in this together“ möchten die Mädchen der Q1 ein klares Zeichen für Gemeinschaft und Akzeptanz setzen. „Wir hatten alle den Wunsch das Festival rund um das Thema ,Empathie’ zu gestalten. Alle Schüler weltweit machen das gleiche durch. Wir müssen alle täglich lernen, ob wir Lust haben oder nicht. Das verbindet uns“, erklärte Johanna Mündelein, eine der sechs Festival-Initiatorinnen. „Wir lehnen Hass und Ausgrenzung ab, setzen vielmehr auf Humanität und ein friedliches Zusammensein. Das wollen wir an diesem Tag gemeinsam mit allen anderen Schulen rund um Brilon zelebrieren.“ 

Gefördert wird das Projekt durch die Landesregierung Nordrhein-Westfalen aus dem Bereich der „Regionalen Kulturpolitik in Verbindung mit der Stadt Brilon als auch der Sparkasse Hochsauerland, die den Jugendlichen die Bühne für diesen besonderen Tag zur Verfügung stellt. 

„Dies ist die AG, die sich die allermeisten Gedanken gemacht hat, was sie mit ihrem Festival präsentieren will. Eben eine Botschaft mit einer friedlichen Zukunft zu vermitteln“, freut sich Yao Houphouet, Geschäftsführer von Ensible, über den Einsatz der Festival-AG. Auch Hannah Kath, Regionalmanagerin der Leader-Region Hochsauerland, lobte den außergewöhnlichen Einsatz der sechs jungen Damen: „Es ist beeindruckend, was die Jugendlichen in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben, wie kreativ sie das Festival aufziehen und wie tiefsinnig sie das Motto gewählt haben. Für die Region ist das ein großer Gewinn.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare