Makellose Bilanz

Lumberjacks gewinnen auch ihr letztes Heimspiel

Nach dem Spiel verabschiedeten sich die Lumberjacks mit einer Feier auf dem Kunstrasenplatz von ihrem heimischen Publikum.

Brilon. Vier Heimspiele, vier Siege – nach den Partien gegen Lippstadt, Duisburg und Iserlohn blieb die Bilanz der Brilon Lumberjacks auch am Sonntag gegen die Herne Black Barons makellos. 32:15 hieß es am Ende. Damit ist zum Saisonende der erste Tabellenplatz für die American Footballer aus dem Hochsauerland durchaus noch möglich – wenn auch nicht mehr aus eigener Kraft.

Das Spiel begann mit einem Schreckensmoment für die Lumberjacks. Gleich beim ersten Angriff der Gäste gelang den Herne Black Barons ein Touchdown und damit die 0:6-Führung. Ein kurzer Pass, ein langer Lauf, ein Moment der Unachtsamkeit in der Verteidigung der Briloner – schon war der Ball in der Endzone der „Holzfäller“. Doch im Gegenzug schaffte Dominik Rehbein den ersten Touchdown für die Lumberjacks zum 6:6-Ausgleich.

Das Spiel ging munter hin und her und bot den Zuschauern mehr Unterhaltung und Abwechslung als die taktisch geprägte Abwehrschlacht gegen die Iserlohn Titans vor einer Woche. Rund 400 Fans und Interessierte, darunter der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg, waren ins Stadion gekommen, und das trotz kühlen Herbstwetters mit einigen Regenschauern.

Der letzte Spieltag ist spannungsgeladen

Die Brilon Lumberjacks hatten die Begegnung jederzeit im Griff, ließen aber auch den Black Barons den Raum für den einen oder anderen Punktgewinn. Nach zwei weiteren Touchdowns durch Marc-André Kleff und Moritz Hund, zwei unmittelbar im Anschluss erzielten Extrapunkten per Fieldgoal durch Philip Wachsmann und ein Safety (dabei wird der ballführende Spieler des gegnerischen Teams in dessen Endzone zu Fall gebracht) stand es zur Halbzeit 22:6 für die Lumberjacks.

Julian Freise, der als Ersatz-Quarterback für den verletzten Marco Triharta das Angriffsspiel der Briloner steuerte, hatte genug Zeit, die Bälle zu verteilen. Anders als vor Wochenfrist gegen Iserlohn kamen diesmal viele Pässe bei den Mitspielern an. Das brachte wichtige Raumgewinne und entscheidende Punkte.

Unmittelbar nach der Pause verkürzte Herne durch einen Touchdown auf 22:12. Die Lumberjacks antworteten mit einem Fieldgoal durch Philip Wachsmann, das drei Punkte brachte, und Marc-André Kleffs zweitem Touchdown an diesem Nachmittag samt Extrapunkt. Kurz vor Schluss verkürzten die Black Barons noch durch ein Fieldgoal auf 32:15. Dabei blieb es.

Mit diesem vierten Sieg im vierten und letzten Heimspiel dieser Saison verabschiedeten sich die Lumberjacks von ihrem Briloner Publikum. In zwei Wochen, am Sonntag, 1. Oktober, steht das letzte Spiel dieses Jahres auf dem Programm, auswärts gegen die Lippstadt Eagles.

Die Situation in der Tabelle ist ein Fall für Mathematiker: Gewinnen die Lippstädter am kommenden Wochenende gegen Iserlohn, können die Lumberjacks mit einem Sieg Anfang Oktober gegen Lippstadt den ersten Tabellenplatz der NRW-Liga und damit die Meisterschaft erobern. Gewinnt dagegen Iserlohn gegen Lippstadt, bleibt die Spitzenposition im Märkischen Sauerland.

Der letzte Spieltag ist also spannungsgeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare