Briloner CDU nominiert Niklas Frigger als Kandidaten für Bürgermeisterwahl

+
Applaus auf der CDU Stadtverbandsversammlung für den nominierten Bürgermeisterkandidaten Niklas Frigger.

Brilon. Mit dem 29-jährigen Lehrer Niklas Frigger bringt die Briloner CDU ihren Kandidaten für die im September dieses Jahres anstehende Bürgermeisterwahl ins Rennen, mit dem Ziel, den bisherigen Amtsinhaber Dr. Christof Bartsch (SPD), der seine erneute Kandidatur zur Bürgermeisterwahl schon vor einigen Wochen bekannt gegeben hatte, abzulösen.

Genau 100 Mitglieder waren am Freitagabend bei der Stadtverbandsversammlung zugegen und votierten in geheimer Wahl mit 96,7 Prozent ( 88 von 91 gültigen Stimmen ) für den einzigen zur Wahl aufgestellten Kandidaten. „Er war unser erster Kandidat“ unterstrich Fraktionsvorsitzender Eberhard Fisch, der gemeinsam mit Ortsverbandsvorsitzenden Wolfgang Diekmann und Ratsmitglied Jürgen Kürmann als Findungskommission die Aufgabe hatte, einen geeigneten Kandidaten zu finden. 

Frischen Schwung und neue Kraft versprich Niklas Frigger, Bürgermeisterkandidat 2020 der CDU in Brilon.

„Im Sommer 2019 ist man auf mich zugekommen,“ erklärte Niklas Frigger, der bislang keine politischen Ämter innehatte, sich aber in der Geschäftsführung der Briloner Sankt Hubertusschützen und auch dem Briloner Stadtschützenverband ehrenamtlich einbringt. Bis Oktober hatte der junge Familienvater, der als Sohn eines Landwirts und einer Erzieherin als Drilling mit seinen beiden Schwestern und seinem älteren Bruder in Brilon aufgewachsen ist und auch heute noch gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Katharina Picht und der vier Monate alten Tochter Greta-Johanna lebt, das Für und Wider abgewogen und dann seine Entscheidung getroffen. 

„Es waren letztendlich drei Dinge die abschließend ausschlaggebend für meine Kandidatur waren,“ resümierte Niklas Frigger: „Es ist eine große Ehre, in der Heimatstadt, in der man aufgewachsen ist und in der man lebt, eine solche Aufgabe herangetragen zu bekommen. Ich bin mit der aktuellen politischen Situation so wie sie jetzt ist nicht zufrieden und will das so nicht weiter hinnehmen und drittens muss ich mich an meinen eigenen Worten messen. Ich unterrichte an der Schule Geschichte und rufe dabei meine Schüler auf, sich politisch zu engagieren und zur Wahl zu gehen. Das bedeutet auch für mich Verantwortung zu übernehmen.“ 

Zu seinen Aufgaben und Zielen führte Niklas Frigger weiter aus: „Ich möchte an mein Amt ehrlich, offen und geradeaus herangehen. Ich bin bereit alle Themen anzusprechen und die Leute können darauf vertrauen, dass ich mich für sie einsetzen werde. Als nächstes möchte ich mich bei Veranstaltungen in der Kernstadt und den Dörfern vorstellen und damit die Möglichkeit zu bieten, mich persönlich kennen zu lernen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare