Briloner auf Spurensuche

Der Briloner Heimatbund - Semper Idem begibt sich am Sonntag, 3. Juli, auf die erste von drei Etappen zur Erkundung des römerzeitlichen Rhein-Weser-Höhenweges. Die Wanderung ist die Fortsetzung des "Salzpads".

Sie beginnt um 10 Uhr an der Schützenhalle in Wülfte und führt über Thülen an Radlinghausen vorbei zum Jubiläumsdorf Madfeld. In den Dörfern und unterwegs gibt es fachkundige Informationen zur Landwehr, zur Geologie, zum Bergbau und zur Geschichte allgemein. Was man hier in der Natur erfährt, kann man sich im Museum Haus Hövener vertiefend ansehen.

Die beiden weiteren Etappen werden zu späteren Zeitpunkten von Madfeld nach Oesdorf und von Oesdorf nach Kleinenberg führen.

"Es ist nicht auszuschließen, dass bereits der römische Feldherr Drusus bei seinem ersten Vorstoß durch Westfalen zur Weser im Jahre 11 nach Christus über diesen Weg marschierte", so der Soester Altwegeforscher Horst Brauckmann. Die leichte Wanderstrecke beträgt etwa elf Kilometer. Auf dem Hamm bei Radlinghausen gibt Windmüller Antonius Heppe Informationen zum neuzeitlichen Windpark Radlinghausen. Ausklang ist in Madfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare