Alle Fakten zum Cineplex-Start

Eröffnung des Briloner Kinos steht kurz bevor - diese Filme werden gezeigt

Kino Brilon Cineplex Elena Ivanov Ute Schlinker
+
Betriebsleiterin Elena Ivanov und Ute Schlinker (re.) fiebern dem Kinostart entgegen – die Filmplakate sind bereits eingetroffen.

Im Filmtheater werden Träume gelebt. Einen persönlichen Traum hat sich Familie Schlinker, die in Warburg bereits ein Kinocenter betreibt, mit dem Cineplex Brilon erfüllt: Das von den Brilonern heiß ersehnte Kino eröffnet am 21. Oktober mit einem Potpourri an Filmen – da dürfte für jeden Kinofan etwas dabei sein.

Brilon - Kinovergnügen für die ganze Familie bieten die Verfilmung des Kinderbuchklassikers „Jim Knopf und die Wilde 13“ sowie „Yakari“ und „Ooops!2“. Für alle den Altersfreigaben Entwachsenen ist das hochkarätig besetzte Roadmovie „Gott, du kannst ein Arsch sein“ (u.a. mit Til Schweiger, Heike Makatsch, Sinje Irslinger, Jürgen Vogel, Benno Fürmann) im Programm.

Der Action-Thriller „Tenet“ (Regie: Christopher Nolan) ist der erste amerikanische Blockbuster nach der Drehpause, der seinen Weg nach Deutschland gefunden hat. Romantisch wird es bei „After Truth“ – der Fortsetzung von „After Passion“.

Die Komödie „Es ist zu deinem Besten“ mit Heiner Lauterbach und Jürgen Vogel deckt die humorvolle Sparte ab. Für alle Horror- und Misteryfans wurde „Follow me“ ins Programm aufgenommen.

Los geht es in der Eröffnungswoche jeweils um 16 Uhr – im Regelbetrieb werden die Vorführungen täglich ab 17 Uhr starten. Die weiteren Filme folgen im Stundentakt, damit sich der Publikumsverkehr – ganz im Sinne der Corona-Prävention – entzerrt.

„Klassisch trifft modern“

Sobald es im Saal dunkel wird, gilt alle Aufmerksamkeit dem Film. Aber das Ambiente spielt beim Kinoerlebnis auch eine Rolle. Auf die Besucher warten fünf unterschiedlich (220 – 75 Quadratmeter) große Kinos mit individueller Ausstattung: Da sind die beiden großen Säle mit 80 Quadratmeter großen Leinwänden, einer davon mit ATMOS-Ton. Alle anderen verfügen über Dolby Digital 7.1-Ausstattung. Vier Säle können 3D-Erlebnis bieten. In zwei Sälen gibt es als besonderen Clou Sofas. Saal Vier ist für Sonderveranstaltungen wie Konzert-Übertragungen ausgestattet. In allen Kinos gibt es Pärchensitze und Rollstuhlplätze. Das Design ist stylisch, aber dezent. Schließlich soll nichts vom Filmgenuss ablenken, erklärt Ute Schlinker. Die Raffinesse steckt im Detail, wie zum Beispiel in handgefertigten Wandbeleuchtungen.

Die Devise „klassisch trifft modern“ setzt sich im großzügigen Foyer fort. An mehreren Kassen und Verzehrtresen lassen sich auch bei größerem Andrang spielend Anfragen und Bestellungen abwickeln. Es gibt neben Stehtischen gemütliche Sitzecken zum Verweilen. Im Angebot sind typische Kino-Snacks, von Popcorns bis zu Nachos. „Diese werden täglich frisch vor Ort zubereitet“, so Ute Schlinker. Sie unterstreicht damit, wie wichtig den Betreibern Qualität ist.

Die Devise „klassisch trifft modern“ setzt sich im großzügigen Foyer fort. Neben Stehtischen gibt es gemütliche Sitzecken zum Verweilen. Die Dekoration erinnert an Zitate bekannter Filmklassiker.

Stichwort Corona: Es gelten die üblichen AHA-Regeln. Um den Abstand zu gewährleisten, wird nur jeder zweite Sitz besetzt; ausgenommen sind Familien und gemeinsame Haushalte. Es gibt feste Plätze. Dank der großzügig dimensionierten Sitz- und Reihenabstände können am Platz die Masken abgenommen werden. Empfohlen wird, die Tickets vorab zu erwerben. Das Kino fasst im Normalbetrieb 800 Zuschauer – wegen der Auflagen können aber zur Zeit nur rund ein Drittel der Gäste Einlass finden.

„Wir würden total gern mit den Kunden die Eröffnung feiern, aber wegen Corona geht das nicht“, bedauert Ute Schlinker. „Wir wollen aber die gut zweijährige Neugier der Briloner befriedigen und freuen uns, in Brilon jetzt ein weiteres kulturelles Unterhaltungsangebot zu bieten“, so die Betreiber.

Die Inhaber haben in diesen schweren Zeiten nicht aufgesteckt, sondern allen Widrigkeiten getrotzt. Das zeigt, mit wie viel Herzblut – aber auch Verstand – die Schlinkers ihr Geschäft betreiben. Die Erfahrungen aus vier Generationen gelebter Kino-Leidenschaft kommen der Familie zugute. Dass die Wahl auf Brilon fiel, ist kein Zufall: Neben der richtigen Distanz zum nächsten Kinocenter, haben Standortanalyse und Wirtschaftlichkeitsgutachten eine Rolle gespielt. Die Schlinkers haben aber auch festgestellt: „Die Stadt ist wahnsinnig sympathisch.“ Nun müssen die Briloner zeigen, wie groß ihre Begeisterung für gutes Kino ist.

Weitere Infos: https://www.cineplex.de/brilon/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare