Dauerbrenner B7n

In seiner Funktion als Erster Vorsitzender hatte Andreas Böning zu seiner ersten Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Antfeld eingeladen.

In seinem Bericht ging er auf die verschiedensten Aktivitäten im abgelaufenen Jahr ein, wie zum Beispiel die regelmäßig geführten Gespräche mit politischen Vertretern zu den Themen "Weiterbau der B7n, interkommunales Gewerbegebiet Olsberg/Brilon sowie die mögliche neue Ortsanbindung an die B7" genannt.

Der Zweite Vorsitzende Martin Aleff, die Zweite Schriftführerin Claudia Schmitten sowie der Zweite Kassierer Ralf Spiekermann wurden in ihren Ämtern für weitere zwei Jahre bestätigt.

Ratsmitglied Jochen Siedhoff informierte über die verschiedensten Themen, wie zum Beispiel Dichtheitsprüfung von privaten Abwasserleitungen oder Einführung der Sekundarschule. Im Bereich der Windenergie gab Jochen Siedhoff Erläuterungen zur erstellten "Tabuflächenanalyse", wonach auch im Bereich Antfelds Flächen zum Tragen kommen könnten. Die weiteren Entwicklungen und eine mögliche Bürgerbeteiligung müssten abgewartet werden.

Ortsvorsteher Gerd Schmelter teilte mit, dass die Dorfgemeinschaft in absehbarer Zeit zu einer Bürgerversammlung einladen werde, in der durch Vertreter des Landesbetriebes StraßenbauNRW die mögliche neue Ortsanbindung an die B7 vorgestellt werden solle.

In der Diskussion sprachen sich alle Anwesenden erneut deutlich dafür aus, dass besonders die Themen B7n sowie interkommunales Gewerbegebiet unermüdlich weiter verfolgt werden müssen. Die Anregung auf Einführung eines Senioren-Mitgliedsbeitrages wurde sehr begrüßt und soll an die Stadtverbandsvorsitzende weitergegeben werden.

Zum Schluss gab Ortsverbandsvorsitzender Andreas Böning einen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten in diesem Jahr. Dabei wird das Sommerfest der CDU am Samstag, 25. August, an der Alten Schule stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare