Nach einer Stunde und zehn Minuten

Duell um die Königswürde in Scharfenberg: Albert Kröger setzt sich durch

+
Zusammen regieren sie jetzt ein Jahr lang über die Scharfenberger St.-Josef-Schützen: Albert und Trixi Kröger.

Scharfenberg - Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen krönte die St.-Josef-Schützenbruderschaft Scharfenberg am Montagmittag ihr neues Oberhaupt.

Nachdem die Schützenbrüder pünktlich um 11.15 Uhr zum traditionellen, jährlichen Gefecht angetreten waren, zeigten Martin Henke und Albert Kröger ziemlich schnell, dass sie dem Vogel den Garaus machen wollten. Die beiden Kontrahenten schossen, was das Zeug hielt, um den hölzernen Aar mit seinen Insignien aus dem Kugelfang zu befreien. 

Auf dem Schützenplatz herrschte eine super Stimmung, als sich Albert Kröger schließlich mit dem Königsschuss treffsicher gegen seinen Kontrahenten durchsetzte. Mit dem 198. Schuss und nach einer Stunde und zehn Minuten holte der neue Scharfenberger König das Flatterhieh aus seinem Nest. 

Zugführer Kröger ist Angestellter der Stadt Brilon. In seiner Freizeit ist der 49-Jährige aktiv im Schützenverein und der Feuerwehr tätig. Zu seiner Königin erwählte er Ehefrau Trixi. Die 49-jährige Hausfrau und Mutter zweier Söhne liebt es in ihrer Freizeit zu lesen und sich ausgiebig um ihre Familie zu kümmern. Zusammen regieren die beiden jetzt ein Jahr lang über die Scharfenberger St.-Josef-Schützen. Mit dem neuen Königspaar freuen sich die beiden erwachsenen Söhne: Simon (24 Jahre) und Philipp (25 Jahre). 

Beim diesjährigen Königsschießen sicherte sich Jannis Niggemann den Apfel, Christoph Beran die Krone und Dietmar Kolditz das Zepter. Den linken Flügel erschoss sich Martin Henke und den rechten der neue Schützenkönig Albert Kröger.

Bereits am Samstagnachmittag hat das Besenbinderdorf das 25-jährige Jubiläum des Waldbegangs gebührend begangen. Im Rahmen ihres Schützenfestes haben die Scharfenberger bei bestem Wanderwetter ihren Waldbegang durchgeführt, der seit 1972 stattfindet und an die Weitsicht von 67 Scharfenberger Bürgern erinnert, die 1835 das Gut Scharfenberg ersteigerten.

Schützenfest in Scharfenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare