1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Brilon

„English only!“: Schüler verzichten in Projektwoche auf ihre Muttersprache

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Donata Friedrichs

Kommentare

Die Schüler bewiesen bei ihrem Sketch „Tea Party“ nicht nur britischen Humor, sondern überzeugten das Publikum mit eigens einstudiertem Smalltalk – natürlich auf Englisch.
Die Schüler bewiesen bei ihrem Sketch „Tea Party“ nicht nur britischen Humor, sondern überzeugten das Publikum mit eigens einstudiertem Smalltalk – natürlich auf Englisch. © Donata Friedrichs

Brilon. Englisch lernen kann so „easy“ sein. Das finden zumindest die Schüler der Sekundarschule in Brilon. Bereits zum zweiten Mal gab es eine Projektwoche für die begeisterten Jugendlichen, die jetzt lieber Englisch als Deutsch sprechen. Zusammen mit zwei „echten Engländerinnen“ sprachen die Schüler im Alter zwischen elf und 14 Jahre eine Woche lang nur Englisch und brachten ihren englischen Sketche und Parodien abschließend auf die Bühne.

„Das Selbstbewusstsein der jungen Menschen zu fördern und ihnen gleichzeitig die englische Sprache näher zu bringen, war unser wichtiges Ziel“, erzählt Schulleiterin Anja Strube und ist begeistert von der Motivation der Kids, ihre einstudierten Stücke – nach einer Woche Probevorbereitung – endlich den Eltern, Lehrern und Mitschülern vorzuführen. Unter großem Beifall zeigten sie, dass freies Englisch sprechen kein Problem ist. Egal ob ein „Banküberfall“ oder eine „Tea-Party“ bei der Queen, zu der auch „Donald Trump“ eingeladen wurde – die Sketche waren nicht nur sprachlich herausfordernd, sondern waren auch aufwendig mit Bühnenbild gestaltet worden.

Ein besonderer Schwerpunkt lag in der Festigung der mündlichen Sprachkompetenz. In dieser Woche hatten die Kinder nicht nur die Möglichkeit, das zu üben, was sie bisher im Unterricht gelernt hatten, sondern sie konnten zusätzlich ihren Wortschatz in vielfältigen Sprechsituationen erweitern.

Die behandelten Themen beschäftigten sich mit Alltagssituationen und waren genau auf die Interessen der Jugendlichen abgestimmt. Dabei kamen Spaß und Freude natürlich nicht zu kurz.

Die organisatorische Leitung übernahm Ulrike Sziegoleit-Skupin, die das Projekt „English in Action“ an der Sekundarschule mit ins Leben gerufen hat und mit viel Herzblut betreut. „Im letzten Jahr waren es noch 20 Schüler, die dabei waren, in diesem Jahr sind es 64 gewesen. Aber ohne die großzügige Unterstützung der Sparkasse Hochsauerland wäre dieses Projekt so nicht möglich gewesen“, freut sich Sziegoleit-Skupin.

Die beiden jungen Lehrerinnen aus Canterbury waren für eine Woche nach Brilon gereist, um den Jahrgängen der Klassen sechs bis acht die Fremdsprache näher zu bringen. In vier Gruppen wurden die Jugendlichen aufgeteilt und wurden abwechselnd von den beiden Lehrerinnen betreut und unterrichtet. Fragen konnten die Kinder nur auf Englisch, denn die beiden Muttersprachler sprachen kein Wort Deutsch. „English Only!“ war das Motto der Woche. Am Ende hatte sich die Mühe gelohnt, für jeden Schüler gab es ein besonderes Zertifikat, auf das er stolz sein kann.

Auch interessant

Kommentare