„Wir sind eine Stadt, die den Sport fördert.“

Erfolg kennt kein Alter: Bürgermeister ehrt Briloner Sportler von drei bis 77 Jahren

+
Die geehrten Sportler mit Bürgermeister und Vertretern des Stadtsportverbandes Brilon beim Gruppenbild auf der „Siegertreppe“ im Briloner Rathaus. 

Brilon. Urkunden und Medaillen gab es wieder für verdiente Briloner Sportler. Dabei reichte die Alterspanne von der dreijährigen Frieda Frieß, die bei ihrem ersten Turnierstart für Islandpferde in Fretter gleich als jüngste Teilnehmerin den ersten Platz in der Führzügelklasse erringen konnte, bis hin zu Karl-Peter Konhäusler, der mit 77 Jahren immer noch ein gutes Auge und eine ruhige Hand im Schießsport bewiesen hat.

„Die breite Palette des Sports von Brilonern in Brilon und bis weit über die Stadtgrenzen hinaus ist wieder von vielen Erfolgen gekrönt worden“, erklärte Bürgermeister Dr. Christof Bartsch anlässlich der Sportlerehrung des Stadtsportbundes Brilon am Donnerstag im Bürgersaal des Rathauses: „Wir sind eine Stadt, die den Sport fördert.“ In diesem Zuge hob der Bürgermeister den sozialen und gesellschaftlichen Aspekt den der Sport mit sich bringt besonders hervor: „Nirgends klappt die Integration so einfach und schnell wie im Sport und Leistung hat immer etwas mit Fairness zu tun.“

Als Ausblick für die Weiterentwicklung des Sports in Brilon sagte Bartsch: „Für die Zukunft werden wir ein Sportstättenkonzept erarbeiten, um den sich ändernden Situationen gerecht zu werden.“

Bevor es an die Aushändigung der Auszeichnungen durch den Bürgermeister, den Vorsitzenden des Stadtsportbundes, Franz Loer sowie dessen Stellvertreter Frank Schlag ging, gab Bartsch noch etwas mit auf den Weg: „Geld was man in die Hand nimmt und in den Sport reinsteckt ist eine Sache. Letztendlich sind es aber die ehrenamtlichen Helfer, die Verantwortung übernehmen und viel Zeit und Arbeit dafür aufbringen.“

Fußball bei Ehrung vertreten

Seit langen war auch wieder der Fußball bei der Ehrung vertreten. Die erste Mannschaft des SV 20 Brilon hat in der letzten Saison nach mehr als 30 Jahren den Aufstieg in die Landesliga geschafft. Dafür erhielten Ömer Akgüvercin, Michael Arndt, Benedikt Brüne, Christofer Diekmann, Alexander Flock, Christoph Gruß, Mark Herkrath, Sebastian Hillebrand, Dardan Kodra,Tobias Koschka, Stephan Köster, Anton Pavic, Stefan Pavic, Oliver Peis, Patrick Plonka, Sascha Ruhnau, Patrick Rummel, Andreas Sachse, Jan Schmidt, Sascha Schröder, Nicolas Stappert, Eric Teipel, Julian Tilly, Max Tilly, Stephan Vogel, Jannik Walther, Stephan Wiese Urkunden und Medaillen.

Der TV Brilon war erneut mit seinen Judokämpfern sehr erfolgreich. Für die Siege bei Bezirks-, Kreismeisterschaften bis hin zur Teilnahme an der Westdeutschen Meisterschaft wurden Florian Loss, Peter Dresel, Luca Adler sowie Franziska Strathmann geehrt.

Als Dauerbrenner, die jedes Jahr mit ihren Erfolgen vertreten sind, lobte Bürgermeister Bartsch die Islandpferdefreunde Brilon, die nicht nur im Reitsport, sondern dazu noch im Lauf- und Wintersport, von Langlauf bis Skispringen, sehr erfolgreich unterwegs sind. Dazu gab es die verdiente Auszeichnung für Viola Eberbach, Niklas Eberbach, Kristina Eberbach, Jürgen Eberbach sowie der Jüngsten im Reigen der Sieger Frieda Frieß.

Mit seinem Surfbrett war auch wieder Heiner Homrighausen europaweit auf Siegestour unterwegs. So belegte der Petersborner Physiotherapeut nicht nur den ersten Platz bei den Deutschen Raceboardmeisterschaften U65 und führt ebenso die Rangliste als Erster an, sondern er ist auch der Vizeweltmeister im portugisischen Portimao geworden.

Die Sportschützen St.-Hubertus Brilon waren wieder bei den Landes- und Deutschen Meisterschaften ganz weit vorn vertreten. Dafür wurden Urkunde und Medaille an Reinold Nüse, Ralf Kröger, Daniel Grimm, Henning Neumann, Karl-Peter Konheusler sowie Rosi Konheusler überreicht.

Deutsche Meisterin im Rhönradturnen

Weiterhin auf der Erfolgsspur bewegt sich die Rhönradabteilung des Ski-Club Brilon, die neben den vielen Erfolgen sogar mit Luise Abeler die erste Brilonerin als Deutsche Meisterin im Rhönradturnen stellt und mit Franziska Kraft das erste Mitglied im Deutschlandkader aus Brilon mit der Teilnahme an der WM-Qualifikation. Mit gleicher Hochachtung sind aber alle Siege und Erfolge der leistungsstarken Truppe zu werten. Dafür gab es für die Sportler und Trainer: Luise Abeler, Anna Abeler, Franziska Kraft, Hannah Süreth, Marie Kraft, Thea Mielke, Inken Albaum, Annika Caspari, Marleen Süreth, Latoria Soltmann, Finn-Luca Westermann, Ilka Frigger, Ria Schmitz, Tina Hohmann, Amelie Fritsch, Petra Burmann, Leonie Kienz und Silvia Rummel die hohe Auszeichnung des Stadtsportverbands Brilon.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare