Mehr als 125 Pflanzen bereits weiterverarbeitet

Ermittler heben Drogenplantage in unbewohntem Haus aus - und kriegen überraschende Gesellschaft

+
Ermittler haben eine Drogenplantage in  einem unbewohntem Haus in Madfeld ausgehoben.  (Symbolfoto)

Madfeld - Erneuter Schlag gegen die Drogenkriminalität im Sauerland: Hinweise auf eine Drogenplantage führten die Polizei am Sonntagmittag zu einem Einfamilienhaus auf die „Hohe Gasse“ in Madfeld. Auf dem Dachboden des unbewohnten Hauses wurden die Ermittler fündig.

Bei der Durchsuchung fanden die Beamten eine professionell ausgebaute Plantage. Aus über 125 Blumentöpfen hatte der Betreiber bereits die Cannabispflanzen geerntet und zu großen Teilen bereits weiterverarbeitet. 

25 geerntete Pflanzen hingen noch im Haus zur Trocknung und anschließenden Weiterverarbeitung. Die Pflanzen sowie das Equipment der Anlage stellten die Ermittler sicher. 

Drogenplantage in Madfeld: Mutmaßlicher Betreiber erscheint vor Ort

„Während der Durchsuchung erschien ein 20-jähriger Mann aus Büren an der Anschrift. Bei diesem handelt es sich vermutlich um den Betreiber der Anlage. Er wurde vorläufig festgenommen“, so die Polizei. Nach erfolgten polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen.

Seit Beginn des Jahres verzeichnete die Polizei im Sauerland bereits mehrere Erfolge im Kampf gegen die Drogenkriminalität - den größten in der vergangenen Woche in Sundern. Dort stellten die Beamten Drogen für fast 2 Millionen Euro sicher. Im vergangenen Monat beschlagnahmten die Ermittler bei einer Wohnungsdurchsuchung kiloweise Haschisch und Amphetamin. Auch die Drogen, die im Zuge einer Einbrecher-Kontrolle sichergestellt wurden, hatten einen Verkaufswert von etwa 15.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare