Duisburg Vikings siegen zu Hause deutlich mit 32:0

Erste Saisonhälfte endet für Brilon Lumberjacks mit überraschender Niederlage

+
Mit dem Ball unterm Arm auf dem Weg zur Duisburger Endzone: Ein paar Mal kamen die Lumberjacks dem Punktgewinn gegen die Vikings sehr nah.

Brilon/Duisburg –Diese Niederlage war ebenso überraschend wie unnötig: Nachdem die Brilon Lumberjacks die ersten drei Spiele dieser Saison gewonnen und zuletzt zu Hause gegen den Ligafavoriten Bocholt Rhinos fast ein Unentschieden erreicht hatten, wollten sie am vergangenen Sonntag bei den Duisburg Vikings mit einem Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Doch daraus wurde nichts.

Vor allem wegen einer starken zweiten Halbzeit gewannen die Gastgeber aus dem Ruhrgebiet das Spiel deutlich und letztendlich auch verdient mit 32:0. Schon nach wenigen Sekunden gab es eine Schrecksekunde für die Lumberjacks. Im ersten Angriff der Duisburger gelang dem Quarterback ein weiterer Pass, den sein Receiver mit einem dynamischen Lauf über die rechte Seite des Spielfeldes zum Touchdown verwandeln konnte. So gingen die Vikings früh mit 6:0 in Führung. Als dieser Schock verdaut war, kamen die Briloner besser ins Spiel. Die Verteidigung hielt, die Offense kam ein paar Mal in die Nähe der Duisburger Endzone. Leider fehlte das Durchsetzungsvermögen im Abschluss. So blieben die Lumberjacks bis zur Halbzeit ohne Punkte, aber auch die Duisburg Vikings konnten bis dahin keine mehr erzielen. 

Zur Pause stand es 6:0. Ein Spielstand, den die Lumberjacks in der Form der ersten drei Spiele gegen Iserlohn, Herne und Kleve durchaus hätten drehen können – darüber waren sich alle einig. Im dritten und vierten Viertel drehten die Gastgeber richtig auf. Die Duisburger Offense überraschte die Verteidigung der Brilon Lumberjacks ein paar Mal mit gelungenen Einzelaktionen und Pass-Kombinationen. Im Grunde genommen war Duisburg nicht viel besser als Brilon. Nur wenn ihnen etwas gelang, dann führte dies auch fast immer zum Punktgewinn. Zum Ende des dritten Viertels stand es nach drei weiteren Touchdowns, zwei davon mit Extrapunkt, 26:0. Wenn die Briloner im Ballbesitz waren, war der Angriff durchaus druckvoll, kam bis kurz vor die Endzone der Vikings – aber eben nicht weiter. 

„Alles in allem nicht unverdient“

Im letzten Viertel ließ die Briloner Defense nur noch einen weiteren Duisburger Touchdown zu. Ganz ohne Punkte wollten die Lumberjacks nicht zurück ins Sauerland fahren. Die Offense der Briloner gab zum Schluss noch einmal alles, stand kurz vor dem Spielende nur einen Yard vor der Endzone der Duisburger – schaffte aber wieder nicht den Punktgewinn. So endete das Spiel 32:0 für die Duisburg Vikings. 

„Alles in allem nicht unverdient“, fasste der Briloner Headcoach Chris Weaver zusammen, der sein Team um einiges entfernt von der Form der vergangenen vier Spiele sah. 

Die erste Saisonhälfte ist nun vorbei. Zu Beginn der Saison hatte Chris Weaver das Ziel ausgegeben, eine positive Bilanz zu schaffen, also mehr Spiele zu gewinnen als zu verlieren. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen liegen die Lumberjacks bislang im Plan. Doch gerade nach den sehr guten ersten Spielen liegt die Messlatte inzwischen höher, auch beim Headcoach. „In zwei Wochen treten wir bei den Iserlohn Titans an, die sich am Tabellenende aufhalten. Dort müssen wir wieder an die Leistungen der ersten Spiele anknüpfen.“ Sein Blick richte sich zur Tabellenspitze, betonte Weaver trotz der deutlichen Niederlage in Duisburg.

Nächstes Heimspiel 

Das nächste Heimspiel im Sportzentrum an der Jakobuslinde in Brilon steht am Samstag, 13. Juli, auf dem Programm. Dann empfangen die Lumberjacks die Kleve Conquerors vom Niederrhein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare