"Es fehlen die Kinder"

Aufgrund sinkender Schülerzahlen schlägt die Schulleitung der Verbundschule Thülen-Alme-Madfeld vor, den Standort Madfeld zu schließen. Darüber wollte der Schulausschuss in seiner ersten Sitzung nicht entscheiden und vertagte diese.

"Es fehlen die Kinder", machte Schulleiterin Renate Leikop deutlich. In den kom-menden Schuljahren könnten nur noch zwei Klassen eingeschult werden. Sie sprach sich für Thülen und Alme als Standorte aus, weil Alme 25 Kinder einschule, Madfeld nur sechs und Thülen sonst nur noch insgesamt zwei Klassen statt der jetzigen drei hätte. Bei der Schließung des Madfelder Standortes würde Thülen als Stammschule auch wieder auf vier Klassen kommen, was gesetzlich vorgeschrieben sei.

2011 würden elf und 2012 sogar 13 Madfelder Kinder eingeschult, widersprach Ortsvorsteher Heinz Bickmann (SPD) der Schließung: "Wenn wir das vorher gewusst hätten, hätten wir Alme als Hauptstandort genommen."

Leikop, die "die Eigenleis-tung der engagierten Madfelder" lobte, erinnerte aber auch daran, dass ohne den Grundschulverbund Madfeld schon 2005 geschlossen worden wäre. Der Thülener Christoph Stein (SPD) mahnte: "Wir vergessen die Kinder." Sie seien "in den Vordergrund zu stellen". Man solle noch mal in Ruhe überlegen, bevor man eine Entscheidung treffe, warb Wolfgang Kleineberg (SPD) für eine neue Ausschusssitzung, wo dann entschieden werde. Auch "in den anderen Grundschulverbünden brennt es", will Wolfgang Diekmann (CDU) auch diese dort zum Thema machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare