Steueraufkommen steigt auf 531 Millionen Euro

Finanzamt Brilon zieht Bilanz und meldet Rekordeinnahmen

+
Die Vertreter des Finanzamts Brilon stellten die Zahlen des Steuerjahres 2019 vor.

Brilon – Bereits für die Jahre 2017 und 2018 konnte das Finanzamt Brilon Rekordeinnahmen vermelden, nun hat sich das Steueraufkommen nochmals erhöht.

„Das Finanzamt Brilon hat dieses Jahr mehr als 531 Millionen Euro eingenommen, was genau wie im Vorjahr eine Steigerung um mehr als 11 Prozent bedeutet. Die Steigerung landesweit liegt bei 7,57 Prozent“, so Wilfried Apitz, seit dem 1. April 2019 Leiter des Finanzamts Brilon. 

Die einzelnen Steuerarten auf einen Blick:
Lohnsteuer: 166.868.460, plus 6,34 Prozent
Umsatzsteuer: 201.830.887, plus 10,59 Prozent
Einkommensteuer: 72.690.625, minus 6,76 Prozent
Körperschaftsteuer: 45.518.868, plus 17,75 Prozent
Übrige Steuern und Nebeneinnahmen: 44.814.788, plus 27,77 Prozent
Gesamtaufkommen: 531.723.628, plus 11,42 Prozent 

Der Zuständigkeitsbereich des Finanzamts umfasst die Stadtgebiete Marsberg, Brilon, Olsberg, Winterberg, Hallenberg und Medebach. Ferner ist das Finanzamt als Zentralamt für die Steuerveranlagung für Land- und Forstwirte für den gesamten Hochsauerlandkreis zuständig. 

Derzeit werden im Finanzamt Brilon insgesamt 128 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt; davon sind 106 verbeamtet, 22 sind Regierungsbeschäftigte. 52 Mitarbeiter sind teilzeitbeschäftigt. Insgesamt gehören dem Finanzamt Brilon aktuell 15 Beschäftigte an, denen ein Telearbeitsplatz zugesprochen wurde, im Vorjahr waren es lediglich elf. Dieser Anstieg macht deutlich, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen weiterhin eine wichtigere Rolle spielt. Das geplante, noch größere Angebot an Telearbeitsplätzen sowie die Vielzahl und Fortentwicklung verschiedener Arbeitsmodelle macht die Finanzverwaltung zu einem attraktiven und modernen Arbeitgeber. 

Darüber hinaus sind aktuell 25 Finanzanwärter sowie Steueranwärter und drei Aufstiegsbeamte, die derzeit ihre Ausbildung an der Landesfinanzschule in Wuppertal und der Hochschule für Finanzen in Nordkirchen und Herford absolvieren, im Finanzamt Brilon. Auch diese Zahlen sind für das Finanzamt Brilon außerordentlich, denn so viele junge Menschen wurden hier zuvor noch nie ausgebildet. 

Im September beginnen im Finanzamt Brilon weitere sieben Finanzanwärter sowie drei Steueranwärter ein Studium beziehungsweise eine Ausbildung. Neben den Auszubildenden stellt die Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen im 2020 weiterhin Regierungsbeschäftigte ein. Stellenangebote gibt es in der Presse oder im Internet unter www.stellenmarkt.nrw.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare