Wasser wird mit national einzigartigem Konzept geheizt

Freibad wiederentdeckt

Sind fast täglich im Bad: Alexander Schröder, Andrea Adams und Volker Koch vom Vorstand des Vereins mit Broschüren und einem Plan der Heizanlage. Foto: Kristin Sens

„Wir bekommen viel positives Echo.

Aus ganz Brilon und sogar Bad Wünnenberg, Olsberg oder Leiberg kommen die Besucher in unser Freibad – darunter viele Stammgäste“, berichtet stolz die Erste Vorsitzende des Fördervereins Freibad Alme, Andrea Adams. Anfang Juli wurde der 5.000 Badegast begrüßt.

Die familiäre Atmosphäre, die günstigen Eintrittspreise und das warme Wasser in den Schwimmbecken machen das „Badcelona“ in den Sommermonaten zu einem beliebten Freizeitziel. Was vor rund vier Jahren als ein sehr wagemutiges Unterfangen begann, hat mittlerweile gut Fahrt aufgenommen. Seit Anfang 2013 führt ein Betreiberverein das Freibad in Eigenregie, mit Zuschüssen, welche die Stadt Brilon bis Ende 2017 zugesagt hat und unterstützt durch Förderer und Sponsoren.

Dazu, dass das Freibad von den Brilonern wiederentdeckt und so gut angenommen wird, hat die Beheizung ganz wesentlich beigetragen. Mit einem innovativen und, wie die Betreiber versichern, deutschlandweit einzigartigen Konzept, wird das Freibad über die Abwärme der Dampfmaschine eines nahen Sägewerks beheizt.

fiLesen Sie weiter auf Seite 18. (Von Kristin Sens, brilon@sauerlandkurier.de.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare