Jazz für Feinschmecker

Kinga Glyk und Michael Wollny treten bei JazzNacht auf

Die Vorfreude auf die 23. JazzNacht in Brilon ist bei Veranstaltern, Sponsoren und Bürgermeister Dr. Christof Bartsch sehr groß. Foto: Stefan Krüger
+
Die Vorfreude auf die 23. JazzNacht in Brilon ist bei Veranstaltern, Sponsoren und Bürgermeister Dr. Christof Bartsch (l.) sehr groß.

Brilon. Die JazzNacht in Brilon ist längst nicht mehr nur Geheimtipp in der Jazzszene, sondern bei Zuschauern und Künstlern auch weit über die Stadtgrenzen der Hansestadt bekannt. So ist es kein Wunder, dass es den Veranstaltern gelungen ist zwei gleichwertige Top-Acts auf die Bühne der Aula des Briloner Schulzentrums zu bekommen. Die Freunde der swingenden Töne können sich am Samstag, 20. Oktober, mit den Auftritten von Kinga Glyk und Band sowie dem Michael Wollny Trio auf zwei besondere Jazz-Leckerbissen freuen.

„Die Jazz-Nacht hat sich in den letzten vier Jahren in der ,Champions League´ etabliert“, erkärt Thomas Mester, Leiter Brilon Kultour, während des Pressegesprächsim Casino der Sparkasse Hochsauerland in Brilon. „Hieran wollen wir auch 2018 anknüpfen. Die Aula wird wieder umgebaut, damit wir den Künstlern einen ansprechenden Rahmen bieten können.“

Shooting-Star auf der Bühne

Mit der 20-jährigen Kinga Glyk, die mit ihrer Familie tourt, tritt ein Shooting-Star der JazzSzene auf, die sich innerhalb kürzester Zeit als feste Größe in der Jazz-Szene etabliert hat. Berühmt geworden ist sie durch ein YouTube-Video in dem sie im Schneidersitz „Tears Of Heaven“ von Eric Clapton spielte. „Sie ist eine wirklich absolute Top-Bassistin und setzt ihr Instrument aber E-Gittarre ein“, schwärmt Mester.

Nach einer kleinen Umbaupause wird dann das Michael Wollny Trio auftreten. Mit „Oslo“ und „Wartburg“ erschienen im März zwei neuen Alben der Kombo erschienen. „Er stand schon sehr früh auf unserer Wunschliste“, erklärt Mester im Pressegespräch. Bereits 2015 wurde der erste Kontakt aufgenommen. „Er ist ein ganz spezieller Künstler“, so Mester weiter. „Er nutzt den ganzen Flügel. Es wird geklopft oder auch mal gezupft. Ich glaube, dass wir hier in Brilon einen ganz einzigartigen Abend bieten können.“

Für Speise und Getränke sorgt wie schon im vergangen Jahr wieder Martin Steiner von der Almer Schlossmühle in der Pausenhalle. „Man kann also schon vor dem Konzert bereits zu Abend essen“, so Mester abschließend.

Karten sind unter www.ticket-reginal.de und in der Buchhandlung Prange, Buchhandlung Podszun, InForo oder der BWT sowie unter Tel. 0 29 61/96 99 50 und kultur@brilon zu bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare