1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Brilon

Madfelder Blaue Funken erstmals bei Büttensitzung dabei

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Manfred Eigner

Kommentare

Diese Akrobatik gehört einfach auf die große Bühne. Die blauen Funken bei ihrem Debüt. Foto: Manfred Eigner
Diese Akrobatik gehört einfach auf die große Bühne. Die blauen Funken bei ihrem Debüt. © Manfred Eigner

Madfeld. Bis wenige Tage vor der großen Büttensitzung in Madfeld war noch gar nicht klar, dass die jungen Mädels der Blauen Funken, die bisher nur im Kinderkarneval aufgetreten sind, ihr Debüt auf der großen Bühne geben würden. Doch der Mut und ihr Können wurden mit frenetischem Jubel der Madfelder Narrenschar honoriert.

Das den Madfeldern der Karneval im Blut liegt, haben die jungen Tänzerinnen dann auch direkt bei ihrer Showeinlage bewiesen. Dies zeigte sich auch bei einem kurzen Interview unmittelbar vor der Aufführung mit der 13-jährigen Jasmin Schmidt. „Ich tanze seit vier Jahren bei den Blauen Funken,“ erklärte das Funkenmariechen sichtlich konzentriert auf den anstehenden ersten großen Auftritt. Lachend und selbstsicher fügt sie hinzu: „Nein, aufgeregt bin ich nicht.“ Bei so viel Enthusiasmus konnte der Auftritt nur gelingen. Trotz ihrer jungen Jahren überzeugten die Mädels neben der tänzerischen Leistung auch mit eindrucksvoller Akrobatik.

Auch die große Büttensitzung überzeugte. Unter dem Motto “Das Schlagerfest der Volksmusik“ hatte der Elferrat in scherzhafter Anlehnung an verschiedene Musiksendungen zur Madfelder Karnevalssitzung geladen und die Mischung aus Tanz, Gesang und Parodien, Büttenreden und Tagesschau, unter der Moderation von „Florian Silbereisen“ alias Sitzungspräsident Frederik Becker, sorgte für einen stimmungsvollen, unterhaltsamen Abend, der von Lachsalven und donnerndem Applaus für die Leistungen der Akteure gekrönt war.

Mit Spannung wurde auf das Ergebnis der Einhursenwahl gewartet, wer wohl die Nachfolge von der „Einhurse“ Nils Busemann, der ärmsten Socke antreten wird. Das Publikum entschied sich für Svenja Meschede.

Die 29-jährige Madfelderin mit richtig Karneval im Blut organisiert den Kinderkarneval mit und ist für 15 Jahre als aktive Karnevalistin mit einer Urkunde ausgezeichnet worden. Der Musikverein Madfeld sorgte wie immer für einen erstklassigen musikalischen Rahmen und nach dem Programm wurde dann kräftigt gefeiert.

Auch interessant

Kommentare