"Laufen der Musik hinterher"

30 Punkte nach 17 Spielen, Platz 5 in der Kreisliga A - die Zwischenbilanz bei den "jungen Wilden" vom SV Thülen fällt durchwachsen aus.

Vor allem einigen unnötigen Punktverlusten zu Beginn der jeweiligen Saisonhälften trauert Coach Michael Lucke nach: "Wir haben den Saison- beziehungsweise Rückrundenstart verschlafen und laufen seitdem der Musik hinterher." Aus den ersten drei Spielen gab es nur zwei von möglichen neun Punkten, und auch beim Rückrundenstart lief es mit einem Punkt aus zwei Partien unwesentlich besser. "Von möglichen 15 haben wir gerade einmal drei Punkte geholt. Das sind die Punkte, die uns fehlen bei elf Zählern Rückstand auf Platz 1", ärgert sich der Trainer.

Dem Coach ist der Frust darüber anzumerken, dass sich seine Schützlinge zu oft nicht in Bestform präsentiert haben. "Der gesamte Kader hat unter seinen Möglichkeiten gespielt", urteilt Lucke, der aber dennoch an die Stärken und das Potenzial seiner jungen Truppe glaubt. "Wenn die Mannschaft es lernt, konstanter zu werden, wird man sicherlich noch Freude an der jungen Truppe haben", sagt der Übungsleiter.

Zusätzlich Hoffnung machen darf die Tatsache, dass man nach 17 Spieltagen der vergangenen Saison mit drei Punkten weniger als jetzt am Ende noch Platz 3 erreicht hat. Um das zu wiederholen, wäre aber erneut eine herausragende Rückrunde vonnöten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare