Europa beginnt vor der Tür

Leader-Region HSK lädt zur nächsten Arbeitsgruppensitzung

In Brüssel trafen sich die Leader-Regionalmanager und Delegierte der „Lokalen Aktionsgruppen“ vom HSK mit Dr. Peter Liese im Europa-Parlament.

Altkreis Brilon. Die Leader-Region Hochsauerland möchte den Wert und Nutzen der bisherigen geförderten Projekte für die Region darstellen. Dazu gibt es eine Leader-Arbeitsgruppensitzung am Dienstag, 12. Februar, um 18 Uhr in der neu eröffneten Dorfscheune in Madfeld (Ecke Margarethenstr.4-6).

„Was hat eine Brauerei in Hallenberg mit coolen Klettergeräten in Marsberg zu tun? Wie hängen eine wiederaufgebaute historische Scheune in Madfeld mit hammermäßigen Schulhof Festivals an den Schulen unserer Region zusammen? Ohne die Hilfe der EU würde vielleicht nichts hiervon existieren", so die Verantwortlichen. Überall stecke Europa drin, genauer gesagt Geld von der EU. Man müsse eigentlich nur offenen Auges vor die Tür treten, um die Früchte der EU zu finden. "Momentan gibt es 41 EU-geförderte Projekte, die im Altkreis Brilon mit Hilfe des Leader-Programms im Bau oder in der Entwicklung sind.“ 

Hannah Kath und Christoph Hammerschmidt, das Leader-Regionalmanagement, ergänzen: „Auch im Hinblick auf die Europawahl wollen wir anhand von einigen Beispielen zeigen, wie wertvoll das Förderprogramm für die prosperierende Entwicklung des Hochsauerlands war und ist."

Ideen der Bürger gefragt

Natürlich stehen auch wieder neue Projekte zur Diskussion, die von den Projektträgern vorgestellt werden. Zum einen plant der Dorfverein in Wiemeringhausen in Olsberg einen neuen Wald-Wasser- Wiese-Lehrpfad und zum anderen will der Naturpark Sauerland-Rothaargebirge zusammen mit allen Leader- Regionen in Südwestfalen ein Projekt zur Regionalvermarktung von regionalen Produkten initiieren. Bestandteile hiervon sollen unter anderem ein regionales Kochbuch und eine Gastromesse sein. 

Jeder kann offen und frei über Sinn und Zweck der vorgestellten Ideen reden, Anregungen geben und vielleicht nötige Verbesserungsvorschläge machen. „Alle, die Interesse daran haben zu sehen, wie Europa auch hier im Sauerland wirkt, die die neuen Projekte kennen lernen wollen oder selber ihre Idee für ein zukunftsfähiges Sauerland umsetzen und mitbestimmen wollen, sind herzlich zu dem Treffen eingeladen“, so das Regionalmanagement. 

Fragen und Anregungen können Interessierte unter info@leader-hochsauerland.de und  ☎ 0 29 82/90 84 17 einreichen. Detaillierte und aktuelle Information gibt hier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare