8912 Stunden Ehrenamt

Löschzug Brilon zieht Bilanz auf Jahreshauptversammlung

Wehrführer Wolfgang Hillebrand sprach die Beförderungen aus.

Brilon. Zur Jahreshauptversammlung des Löschzug Brilon konnte Löschzugführer Thomas Böddicker neben den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, Einsatzabteilung und Ehrenabteilung auch Bürgermeister Dr. Bartsch, den Leiter der Feuerwehr Wolfgang Hillebrand und Vertreter fast aller Fraktionen im Briloner Rat begrüßen.

Löschzugführer Böddicker führt in seinem Grußwort an, dass sich die Grundtugenden der Feuerwehr nicht geändert haben. „Damals und heute gelten für Feuerwehrangehörige die gleichen Ziele“. Traditionen würden in der Gesellschaft nicht mehr so geschätzt wie früher, sollten aber als Grundlage gesehen werden.

Der Blick auf das Jahr 2018 zeigt steigende Zahlen. Die 79 Einsatzkräfte wurden zu 182 Einsätzen alarmiert bei denen 1645 Stunden zu leisten waren. Das ist ein Anstieg von 26 Einsätzen, wobei Sturmtief Frederike einen signifikanten Anteil hatte. In der Addition mit den Ausbildungs- und Seminarstunden hat der Löschzug Brilon 8912 Stunden ehrenamtlichen Dienst für die Bürger der Stadt Brilon geleistet. Im Blick auf das Jahr 2019 steht vor allem ein dreifacher Geburtstag. Am 18. und 19. Mai feiert das Tambourkorps (100 Jahre), die Jugendfeuerwehr (50 Jahre) und der Löschzug (140 Jahre) Geburtstag.

In der Jugendfeuerwehr werden zurzeit 22 Jugendliche an das Feuerwehrwesen herangeführt. Neben Feuerwehrthemen stehen auch der Spaß und die Gemeinschaft im Vordergrund. Höhepunkt im Jahr 2018 war eine mehrtägige Fahrt an die Nordsee. Damit nach dem Erreichen der Altersgrenze von 67 Jahren der Kontakt zur Feuerwehr nicht abrupt endet, treffen sich die 21 Mitglieder der Ehrenabteilung regelmäßig. Bei gemütlichen Abenden, Ausflugsfahrten oder Treffen mit anderen Feuerwehren pflegen die Mitglieder die Traditionen und die Kameradschaft.

Bürgermeister Bartsch ehrte verdiente Feuerwehrleute. Hans-Josef Böddicker (60 Jahre) und Wolfgang Schreckenberg (50 Jahre) erhielten die Anstecknadel in Gold des Verband der Feuerwehr in NRW(VdF). Die Anstecknadel in Silber des VdF ging an Stefan Böddicker, Thomas Böddicker, Burkhard Brauer, Johannes Kallemeier, Stefan Rüther und Andreas Schreckenberg. Mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold wurde Marcus Bange geehrt. Thorsten Dietz, Michael Kappe und Michael Klaholz erhielten das Feuerwehrehrenzeichen in Silber.

Wehrführer Hillebrand beförderte, nach dem Bestehen des Gruppenführerlehrganges, Stefan Böddicker und Daniel Vogel zum Brandmeister. Albert Heitzig und Ferdinand Martini jun. wurden zu Oberbrandmeistern befördert. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Daniel Becker und zum Oberfeuerwehrmann Simon Ebbers befördert. Der ehemalige Jungfeuerwehrmann Marvin Sierau und die Anwärter Dr. Daniel Hammes sowie Subramanian Gokulnath erhielten den Dienstgrad Feuerwehrmann.

Bürgermeister Christof Bartsch ehrte die verdienten Feuerwehrleute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare