Unter Corona-Bedingungen

Marianischen Sodalität Brilon begeht feierlichen Abschluss der Gebetstage

Pastor Stefan Gosmann, gebürtig aus Brilon, war als Gastprediger in der Abschlussmesse der Gebetstage zugegen.
+
Pastor Stefan Gosmann, gebürtig aus Brilon, war als Gastprediger in der Abschlussmesse der Gebetstage zugegen.

Die Gebetstage der Marianischen Sodalität Brilon sind am Karnevalsdienstag feierlich, aber unter Corona Bedingungen, beendet worden. Zum 173. Mal fanden diese, seit 1849 ohne Unterbrechung auch in Kriegs- und Krisenzeiten statt. So haben die Sodalen es auch in der Coronakrise getan;

Brilon – Als Gastprediger in der Abschlussmesse der Gebetstage, begrüßte Propst Dr. Reinhard Richter, Pastor Stefan Gosmann, gebürtig aus Brilon, der als Pastor im pastoralen Raum Anröchte-Rüthen tätig ist. Stefan Gosmann freute sich einmal wieder bei den Gebetstagen dabei zu sein zu dürfen. In seiner Jugend war er Mitglied der Sodalität geworden und hatte die Gebetstage schätzen gelernt.

In seiner Predigt ermutigte er die Gläubigen, auf das Thema der Gebetstage hinweisend „Der Herr behüte dich vor allem Bösen, er behüte dein Leben“ beharrlich im Gebet zu bleiben und auf den Herrn zu vertrauen. Da das traditionelle „Wurst Essen“ im Kolpinghaus nicht stattfinden konnte, haben die Sodalen sich etwas einfallen lassen. Nach dem Gottesdienst haben sie kleine Tütchen an die Besucher verteilt, mit einer kleinen Wurst und etwas Senf dazu, zum Verzehr für zu Hause.

Als besonderes Angebot in der Fastenzeit laden die Sodalen, seit vielen Jahren, zu Frühschichten, jeweils donnerstags morgens ein. Die erste Frühschicht ist am Donnerstag, 25. Februar, um 6.15 Uhr in der Nikolaikirche. Das gemeinsame Frühstück im Anschluss kann aber aufgrund der Corona-Bedingungen leider in diesem Jahr nicht stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare