Blutmond am Himmel

Mondspektakel heute auf dem „Geologischen Sprung“ in Brilon erleben

PantherMedia B52437631
+
Die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts ist heute auf dem „Briloner Vulkanberg“ zu beobachten.

Brilon. Der Heimatbund Semper Idem und das Museum Haus Hövener laden für den heutigen Freitag, 27. Juli, zu einer besonderen Abendexkursion ein. Gemeinsam sollen die Teilnehmer die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts in dieser Vollmondnacht auf dem „Briloner Vulkanberg“ beobachten.

Dabei taucht der Mond in den Kernschatten der Erde ein und fasziniert als wunderschöne kupferrote Scheibe, als sogenannter Blutmond, am Abendhimmel. Der Höhepunkt des besonderen Mondspektakels ist gegen 22.20 Uhr am Firmament zu erwarten.

Wie sich der besondere Erdtrabant auf dem Briloner Bilstein an diesem Abend genau zeigt, bleibt eine Überraschung. Auf dem Weg zum höchsten Punkt auf 634 Meter erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über die geologischen Besonderheiten der sichtbaren Gesteine aus dem Erdzeitalter Devon. Mit einer Aussicht auf die von Kalkkuppen geprägte Briloner Hochfläche und auf die höchsten Erhebungen des Sauerlandes, begleitet durch den geheimnisvollen Himmelskörper Mond in dieser Nacht, werden die Teilnehmer belohnt.

Gestartet wird der Aufstieg zum „Geologischen Sprung“ am 27. Juli um 20.30 Uhr ab Parkplatz /Infopunkt gegenüber Landgasthof „Haus Gruß“, Am Hängeberg 1, Brilon (Nähe Kreuzung B251/L870 am Ortsausgang von Brilon Richtung Brilon-Wald/Willingen).

Alle angemeldeten Teilnehmer erhalten an diesem Abend eine Freikarte für die geologische Abteilung des Museums Haus Hövener. Die Kosten der Exkursion betragen 4 Euro pro Person, Schüler 2 Euro, Kinder bis zwölf Jahre sind frei. Rucksackverpflegung, und gutes Schuhwerk sind erforderlich, Taschenlampen/Stirnlampen sollen mitgebracht werden, Stirnlampen können auf Anfrage auch gestellt werden. Dauer etwa 2,5 bis 3 Stunden.

Anmeldungen im Museum Haus Hövener unter Tel. 0 29 61/9 63 99 01 oder per E-Mail an museum@haus-hoevener.de

Wie sich der besondere Erdtrabant auf dem Briloner Bilstein heute Abend genau zeigt, bleibt eine Überraschung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare