Narren läuten Endspurt ein

Motto der Büttensitzung in Madfeld: „Öffentlich-rechtlicher Blödsinn“

Die „Heideröschen vom Schwickartsberg“ sind wieder bei der Büttensitzung am Samstag, 2. März, dabei und werden zeigen, wofür sie bereits monatelang proben.

Madfeld. Die Madfelder Narren läuten den Endspurt und damit gleichzeitig die Höhepunkte der Karnevalssession 2018/19 ein.

Die große Büttensitzung am Samstag, 2. März, steht unter dem Motto: „Öffentlich-rechtlicher Blödsinn“ – ein Seitenhieb auf das tägliche Programm im gebührenfinanzierten Fernsehen. Das Publikum darf sich auf einige Parodien bekannter TV-Formate freuen. Natürlich dürfen auch Garde- und Showtänze nicht fehlen. Die Heideröschen vom Schwickartsberg, die blauen Funken und die Cheery-Peppers aus Bleiwäsche werden die Bühne „rocken“ und zeigen, wofür sie bereits monatelang proben.

Ebenso gespannt sein dürfen die Besucher auf das Männerballett, das in den letzten Jahren mit völlig verschiedenen Auftritten begeisterte. Eine Überraschung wird der Auftritt der „Marschgeigen“.

Der Musikverein Madfeld begleitet die Sitzung musikalisch. Ansger Volke wird die Halle wieder mit neuen und altbewährten Karnevalshits einheizen. Die amtierende Einhurse Svenja Meschede muss an diesem Abend die begehrte Socke an ihren Nachfolger oder ihre Nachfolgerin weitergeben. 25-jähriges Einhursen-Jubiläum feiert in diesem Jahr Franz Nolte.

Einhurse Svenja Meschede muss die begehrte Socke an ihren Nachfolger oder ihre Nachfolgerin weitergeben.

Nach dem Programm darf bis in die frühen Morgenstunden weiter getanzt und gefeiert werden. Die Schützenhalle öffnet ihre Tore bereits um 17.30 Uhr. Gegen 17.45 Uhr erfolgt die Auslosung der Reihenfolge für den Rosenmontagsumzug. Pünktlich um 19.11 Uhr wird dann der Bühnenvorhang fallen. Sitzungspräsident Frederik Becker mit seinem Elferrat und alle Aktiven freuen sich auf viele kostümierte Gäste.

Kreative Kostüme beim Rosenmontagsumzug

Der Umzug in Madfeld beginnt am Rosenmontag traditionell um 13.01 Uhr. Insgesamt haben mehr als 40 Zugnummern ihre Teilnahme angekündigt. Die circa 15 Motivwagen werden Themen aus der lokalen und internationalen Politik aufs Korn nehmen und sicherlich auch einige Anekdoten aus dem jüngsten Dorfgeschehen aufgreifen.

25 verschiedenen Fußgruppen sorgen für einen farbenfrohen Umzug, wobei sie ihrer Kreativität in der Gestaltung der oftmals selbst genähten Kostüme freien Lauf lassen. 

Neben der Beschallung der Wagen begleiten die Musikvereine aus Beringhausen, Siddinghausen und Madfeld den närrischen Trubel und sorgen für ausgelassene Stimmung bei den rund 500 aktiven Zugteilnehmern und natürlich bei den Zuschauern, die bei hoffentlich bestem Wetter wieder in Scharen die Straßen säumen werden. 

Der Streckenverlauf verändert sich im Vergleich zu den Vorjahren und kehrt zu seiner ursprünglichen Route zurück. Sammelpunkt der Teilnehmer ist der Dorfplatz an der Margarethenstraße. Von dort aus setzt sich die Formation in Richtung Röhlenstraße in Bewegung. Im Bereich der Bernhard-Bartmann-Straße, von der Sparkasse bis zur Kirche, werden wieder die meisten Zuschauer erwartet. Auf Höhe der ehemaligen Grundschule findet die Moderation statt. An der Sparkasse biegt der Umzug in den Tiefen Weg ab, um später erneut die Bernhard-Bartmann-Straße in Richtung Almer Straße/ Schützenhalle zu passieren. Die Zuschauer können die Wagen und Fußgruppen also zweimal beobachten. 

Im Anschluss an den Festzug lädt die Schützenbruderschaft St. Margaretha Madfeld als Veranstalter des Karnevals alle Jecken aus nah und fern zur großen Karnevalsparty in die Schützenhalle ein, um ausgelassen einige fröhliche Stunden miteinander zu verbringen und die Sorgen des Alltags zu vergessen.

Rosenmontagszug in Madfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare