Musikalische Raritäten

Autobiographische Kammermusik steht beim Konzert des Mandelring Quartetts in Brilon auf dem Programm.

Dynamik, Lebendigkeit, Farbigkeit, Phantasie, Humor, Spannung und große Spielfreude: Das alles sind Begriffe, die das Spiel des Mandelring Quartetts charakterisieren. Am Sonntag, 1. Februar, um 20 Uhr können Musikfreunde es in der Propsteikirche in Brilon besonders intensiv bei einem Konzert unter dem Titel "Autobiografische Kammermusik" spüren.

Seit vielen Jahren spielen Sebastian und Nanette Schmidt (Violinen) mit ihrem Bruder Bernhard (Viloncello) im Streichquartett. Dabei haben sie in Roland Glassl (Viola) den idealen Partner gefunden. Neben regelmäßigen Auftritten in fast allen größeren deutschen Städten unternehmen sie Konzertreisen in zahlreiche europäische Musikzentren wie Amsterdam, Brüssel, Kopenhagen, London, Madrid, Mailand, Paris und Wien. Den Weg in die großen Konzersäle dieser Welt ebnete dem Quartett der Gewinn großer Wettbewerbe. Als jüngste Auszeichnungen wurden ihnen 2001 der Kunstpreis des Landes Rheinland-Pfalz und 2003 der Kulturpreis der Stadt Neustadt verliehen.

Die künstlerische Handschrift der Musiker zeigt sich auch in den Programmen des Hambacher Musikfestes, das sie initiiert haben und seit 1997 künstlerisch leiten.

Interessierte sollten sich frühzeitig eine Eintrittkarte bei der BWT, Derkere Straße, bei der Buchhandlung Podszun, Bahnhofstraße, im Buchladen, Friedrichstraße, oder im Rathaus im Zimmer 9 sichern. Telefonischer Kartenservice unter Tel.: 0 29 61/96 99 50 oder per E-Mail: kultur@brilon.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare