Ungerechtigkeit bekämpfen

Neu bei der Caritas: Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit

Ungerechtigkeit Caritas Brilon Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit
+
Jessica N´Guessan ist die Ansprechpartnerin der neuen Servicestelle (für Vollbild oben rechts klicken).

Mit der neu eingerichteten Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit, kurz Servicestelle ADA, bietet der Caritasverband Brilon ab sofort Menschen sowie Institutionen wie Vereinen, Unternehmen oder Schulen professionelle Beratung und Hilfe an, die von Diskriminierung betroffen sind oder sich mit dem Thema auseinandersetzen wollen.

Altkreis Brilon – „Gemeinsam können wir leichter das Schweigen brechen und Mut haben, Ungerechtigkeit zu bekämpfen“, sagt ADA-Ansprechpartnerin Jessica N’Guessan.

Unter Diskriminierung versteht man die Benachteiligung von Personen oder Gruppen im Zusammenhang mit bestimmten Merkmalen.

„2020 gab es den bisher deutlichsten Anstieg für Hilfs- und Beratungsanfragen“

„Dazu gehören beispielsweise das Geschlecht, die ethnische Herkunft, das Alter, eine Behinderung oder die sexuelle Orientierung“, erklärt Jessica N’Guessan. Die Beratungsstelle der Caritas Brilon ist eine von NRW weit 42 ADA-Stellen. Die Notwendigkeit, Servicestellen für Antidiskriminierungsarbeit einzurichten, beweist der Blick auf die Zahlen im Jahresbericht der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. „2020 gab es den bisher deutlichsten Anstieg für Hilfs- und Beratungsanfragen, nämlich exakt 6.383 Ersuche“, sagt die Expertin. Das sind 78 Prozent mehr Beratungsanfragen als 2019. Diskriminierungserfahrungen wurden vornehmlich im Arbeitsleben (23 Prozent) und beim Zugang zu beziehungsweise bei der Inanspruchnahme von Gütern und Dienstleistungen gemeldet (40 Prozent). Diskriminierung ist ungerecht und für die Betroffenen eine leidvolle Erfahrung.

Gemeinsam gegen individuelle und institutionelle Diskriminierung aktiv werden

„Unser Hauptanliegen ist, durch qualifizierte und vertrauliche Beratung gemeinsam mit den Ratsuchenden gegen individuelle und institutionelle Diskriminierung aktiv zu werden“, erklärt Jessica N’Guessan, die zuletzt in einer Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch erkrankte Menschen gearbeitet hat. Die 34-Jährige setzt auf Empathie und Empowerment: „Ich höre den Menschen zu, zeige Wege auf, wie sie sich gegen Diskriminierung positionieren und auch wehren können. Ich begleite und vermittele auch, wenn weitere beispielsweise juristische Schritte nötig werden.“ Die Beratung ist kostenlos. „Erforderlich ist nur ein Anruf oder eine E-Mail, das wir einen Beratungstermin absprechen können“, lädt N’Guessan ein.

Sensibilisierungsarbeit in Form von Workshops, Schulungen oder Inputs

Neben der Einzelberatung bietet die Servicestelle ADA auch Sensibilisierungsarbeit in Form von Workshops, Schulungen oder Inputs für beispielsweise Antidiskriminierungskonzepte oder rassismuskritische Sprache an. Die Servicestellen ADA arbeiten in einem landesweiten Netzwerk. „Bei den Servicestellen gibt es unterschiedlich gelagerte Expertisen und Schwerpunkte, sodass wir auf eine breite Themenvielfalt bei Anfragen und Hilfen zurückgreifen können“, betont Jessica N’Guessan.

„Darüber hinaus ergänzt die neue Servicestelle sehr gut die bereits bestehenden Angebote des Fachbereichs Beratung und Offene Hilfen“, freut sich Fachbereichsleiterin Elisabeth Schilling. Gefördert wird die Servicestelle ADA vom NRW-Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration und steht unter dem Dach der Integrationsagenturen NRW.

Kontakt

Beratungstermine vereinbart Jessica N‘Guessan unter Tel. 0151/44159297 oder j.nguessan@caritas-brilon.de. Die Beratungen können via Telefon, Videochat oder in der Geschäftsstelle des Caritasverbandes Brilon, Scharfenberger Straße 19 in Brilon, erfolgen. Infos unter www.caritas-brilon.de/ada

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare