1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Brilon

Was steckt hinter dem neuen Projekt „Tanz[in der]fläche – SauerlandHop“?

Erstellt:

Von: Claudia Metten

Kommentare

Wollen mehr Tanz ins Sauerland bringen: die Veranstalter rund um Davona Sauer-Wundling von der Tanzwerkstatt Olsberg (vorne, 2.v.l.) sowie die Vertreter der beteiligten Städte (hinten, v.l.), der stellvertretende Bürgermeister Joachim Reuter (Winterberg), Bürgermeister Wolfgang Fischer (Olsberg) und Bürgermeister Dr. Christof Bartsch (Brilon).
Wollen mehr Tanz ins Sauerland bringen: die Veranstalter rund um Davona Sauer-Wundling von der Tanzwerkstatt Olsberg (vorne, 2.v.l.) sowie die Vertreter der beteiligten Städte (hinten, v.l.), der stellvertretende Bürgermeister Joachim Reuter (Winterberg), Bürgermeister Wolfgang Fischer (Olsberg) und Bürgermeister Dr. Christof Bartsch (Brilon). © Claudia Metten

Ein neues Tanzprojekt „Tanz[in der]fläche – SauerlandHop“ haben die drei Städte Brilon, Olsberg und Winterberg in Kooperation mit Davona Sauer-Wundling (Tanzwerkstatt Olsberg) generiert. Das vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW geförderte Projekt hat zum Ziel, mehr Tanz ins Sauerland zu bringen.

Brilon/Olsberg/Winterberg – „Tanz in der Fläche ist ein ganz neues Projekt, was es bisher so noch nie gab“, erklärte Thomas Mester, Leiter BWT-Brilon Kultur, direkt zu Beginn der Vorstellung im Bürgerzentrum Kolpinghaus Brilon. „Olsberg und Winterberg haben sofort ihre Zustimmung gegeben, bei dem Tanzprojekt mitzumachen.“

Während Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer den inklusiven Ansatz sowie die Teilnahme von der Schule an der Ruhraue und vom Josefsheim in Bigge hervorhob, stellte Dr. Christof Bartsch, Bürgermeister der Stadt Brilon, den interkommunalen Ansatz des Kulturprogramms in den Vordergrund. Der „SauerlandHop“ sei zudem ein Projekt, das den Stressabbau fördere, Spaß mache und gut für die Gesundheit sei.

„Winterberg ist eine Sportstadt, die für Ski- und Fahrradfahren, Rodeln, Skeleton und Bobfahren steht. Das Tanzen ist eine schöne Ergänzung. Wir legen bei dem Projekt den Schwerpunkt auf ukrainische Flüchtlinge“, ergänzte der stellvertretende Bürgermeister aus Winterberg, Joachim Reuter.

Projektstart

Das neue Tanzprojekt „Tanz[in der]fläche – SauerlandHop“ startet am Samstag, 3. September, im Rahmen des Altstadtfestes in Brilon auf dem Marktplatz. Beginn der offenen Probe und der Schulchoreografien ist um 13 Uhr. Danach präsentieren sich zahlreiche lokale Tanzgruppen, angefangen vom Kindergarten bis hin zum Tanzsportclub. Ab 15 Uhr heißt es dann für alle Tanzfans, Interessierten und Zuschauer: Tanzen für alle.

„Das ist ein ganz großes Ding für die Region, denn Swing-Musik begeistert. Jeder kann sich dabei entfalten und niemand hat das Gefühl: Ich kann das nicht“, ergänzte die Olsberger Tanzpädagogin Davina Sauer.

Weitere Termine

Ähnlich wie in Brilon ist der Ablauf am Samstag, 10. September, in Olsberg auf dem großen Platz vor der Konzerthalle sowie am Samstag, 24. September, in Winterberg auf dem Marktplatz „Untere Pforte“.

Ausstellung

Zum Tanzprojekt gehört auch eine Ausstellung im Museum Haus Hövener in Brilon. Vom 1. September bis 16. Oktober wird „Bewegung und Begegnung in Strich und Farbe“ von Milein Cosmann und Hilde Schrader jeweils von Dienstag bis Sonntag in der Zeit von 11 bis 17 Uhr einem breiten Publikum nähergebracht. Ausgangspunkt der Ausstellung sind die Darstellungen der Künstlerin Milein Cosmann von Tänzern und Tänzerinnen sowie die Lebensstationen mitsamt Ausschnitten der Biografien beider Künstlerinnen, die ihre Wurzeln im Sauerland haben.

Festival

Mit einem großen Festivalwochenende schließt das interkommunale Kulturprojekt „Tanz[in der]fläche – SauerlandHop“ vom 30. September bis zum 2. Oktober in Brilon ab. Am Freitag zeigen die teilnehmenden Schulen ab 17.30 Uhr ihre einstudierten Choreografien auf dem Marktplatz. Danach heißt es um 18 Uhr im Bürgerzentrum des Kolpinghaus „Dance Party Kids“ und um 19 Uhr Check-in für die Workshops „Lindy Hop“ und „Solo Jazz“ im Briloner Rathausfoyer. Ab 21 Uhr geht dann die Dance Party für alle ab 16 Jahren im Bürgerzentrum los.

Der Samstag startet von 12.15 Uhr bis 17.15 Uhr mit den Präsentationen der Workshops „Hip Hop“, „Streetdance“, „Lindy Hop“ und „Solo Jazz“ auf dem Marktplatz. Danach geht es ab 20 Uhr im Briloner Bürgerzentrum weiter mit „Brilon swingt“ und den großartigen Tänzern der „Dance Collective Kalabalindy“ und den Musikern der „Jazz Fazz Big Band“.

Am Sonntag präsentieren sich die Workshops zu den Themen „Lindy Hop“, „Solo Jazz“ und „Inkludancing“ ab 13 Uhr auf dem Marktplatz. Ausklang ist im Anschluss mit „Tea Dance“ in Olis Bistro.

Die international tätigen Coaches Sebi und Radig werden in Brilon zum ersten Mal Hip Hop und Streetdance unterrichten und so für jede Menge „coole Moves“ sorgen.

„Das Tanzfestival in Brilon soll in die anderen Kommunen wandern. Wir hoffen, dass sich das Projekt in den kommenden Jahren fest etabliert und in den teilnehmenden Städten stattfindet“, so Thomas Mester abschließend.

Infos und Anmeldungen

Weitere Informationen und Anmeldungen zu den Workshops unter: www.sauerlandhop.de

Auch interessant

Kommentare