Vorschläge für Projekte einreichen

Regionalbudgets: Kreative Ideen für Brilon und seine Dörfer gesucht

Wie wäre es mit einem Billardtisch für den Jugendraum? Dank der Regionalbudgets wäre dies möglich.

Brilon. Ob eine Ausstattung für den neuen Jugendraum oder Spiel-, Sport- und Spaßgeräte für das Dorf? Die neuen Regionalbudgets machen es möglich. Seit nun mehr drei Jahren läuft die aktive Förderphase des Leader-Programms im Hochsauerland.

Die Bilanz kann sich sehen lassen: 43 beschlossene Projekte. Davon sind 17 bereits fertig gestellt und circa 1,5 Millionen Euro Landes- und EU- Mittel sind in das Hochsauerland geflossen. Da der Großteil der Leader-Mittel bereits ausgeschöpft ist, ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, dass wieder „frisches Geld“ in die Region kommt. Der Bund hat neue Fördertöpfe für den ländlichen Raum bereitgestellt. Die Länder hatten die Wahl, ob sie sich anschließen. NRW macht mit und die Leader-Region Hochsauerland auch. Das bedeutet, dass der Region für die nächsten drei Jahre jeweils zusätzlich zum Leader-Budget 200.000 Euro zur Verfügung stehen, um Projekte zu fördern, die die Region voranbringen. Hierbei soll der Fokus ganz bewusst auf kleinere, kurzfristig anstehende Projekte gelegt werden.

Die Stadt Brilon sieht die Fördermittel als Chance, auch mit kleineren Geldsummen erhebliche Mehrwerte für Brilon und seine Dörfer zu schaffen. Daher möchte die Stadt Brilon die Bürger vor Ort mitnehmen und zunächst Ideen und Vorschläge zu potentiellen Projektideen sammeln. Dafür hat sie eine neue Umfrage auf der Mitmach-Plattform www.brialog.de gestartet. Die Abfrage erfolgt ohne die Darstellung von weitergehenden rechtlichen, kommunalpolitischen und anderen Aspekten. „Welche Ideen und Gedanken hier vor Ort tatsächlich realisiert werden können ist offen“, so die Stadt Brilon.

Gefördert werden können unter anderem kleinere Investitionen wie Baumaßnahmen, Anschaffungen, Schulungen, Fortbildungen und Konzeptionen, die ein Investitionsvolumen von 20.000 Euro nicht überschreiten und kurzfristig umsetzbar sind.

„Bringen Sie jetzt Ihre Vorstellungen ein, wie diese Fördermittel sinnvoll und nachhaltig eingesetzt werden können um unsere Stadt und die Dörfer noch attraktiver zu gestalten“, fordert die Stadt Brilon auf www.brialog.de auf. „Nach Ablauf der Befragungszeit werden die gesammelten Ideen weiter beleuchtet. Gerne beziehen wir Sie als Ideengeber in den Prozess mit ein. Die Befragungszeit ist bewusst relativ kurz, da die Einsendefrist für konkrete Projektideen in diesem Jahr bereits am 31. Mai abläuft.“

Wichtiges in Kürze

Regionalbudgets sind für Projekte bis 20.000 Euro Gesamtkosten.

Jedes Projekt, das eine Förderzusage erhält, bekommt 80 Prozent der förderfähigen Kosten erstattet.

Alle eingereichten Projekte müssen bis Oktober dieses Jahres fertig gestellt werden.

Die Einsendefrist ist bis zum 31. Mai beim Regionalmanagement der Leader-Region.

Weitere Informationen: https://www.leader-hochsauerland.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare